Das Orthogravieh

Gedicht > DACKEL FELIX

DACKEL FELIX
Gedichte > Gesellschaft

DACKEL FELIX

Gedicht
DACKEL FELIX


von Annegret Kronenberg


Es ist Sommer,

um mich herum nur Stille.

Ein leiser Windhauch

lässt die Blätter

der schlanken Birke

leicht säuselnd erbeben.

Neben mir sitzt mein Hund, er genießt

wie ich die beruhigende Stille.

Das Alter macht ihm zu schaffen.

Die kurzen Beine wollen

ihm manchmal nicht mehr gehorchen.

Sein Zustand bereitet mir Sorgen.

Seine Augen strahlen noch wie früher,

auch das Futter schmeckt ihm gut.

Das Laufen fällt ihm aber schwer.

Meine ganze Liebe gehört ihm,

umgekehrt ist es ebenso.

Hoffentlich dürfen wir noch

lange zusammen leben

und, dieser Sommer sollte nicht

unser letzter gemeinsamer

Sommer sein .


 


DACKEL FELIX

Dieses Gedicht jetzt auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Die neuesten Beiträge in der Rubrik "Gedichte - Gesellschaft":

> UMSONST GELEBT
> Kinderlachen II
> ANGENOMMEN
> HOFFNUNG SETZEN
> Glücksbringer
> DER KLEINE UNTERSCHIED
> SCHAU' NICHT ZURÜCK II
> Mein Weg
> Treue Freunde
> DIE WELT MUSS WIEDER BUNT WERDEN
> DIE FLUCHT
> DUNKLES ERWACHEN
> VERDORBEBNE OSTERFEIER
> MUTTER
> SPANNENDE GESPRÄCHE
> ES WÄRE SO SCHÖN GEWESEN
> HEMMSCHUHE
> SEHNEN II
> BEFREIT
> DACKEL FELIX

Alle Beiträge dieser Rubrik anzeigen

Gedicht DACKEL FELIX
auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Gerne dürfen Sie das Gedicht DACKEL FELIX auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Kopieren Sie einfach den folgenden HTML-Code und fügen Sie ihn zwischen <body> und </body> auf Ihrer Seite ein. Die Formatierung darf geändert werden. Der Text und der Link zu gedichte-garten.de müssen jedoch unverändert übernommen werden.