Das Orthogravieh

Gedicht > DIE FLUCHT

DIE FLUCHT
Gedichte > Gesellschaft

DIE FLUCHT

Gedicht
DIE FLUCHT


von Annegret Kronenberg


Endlose Menschenmassen

drängen sich auf steinigen Wegen

durch Kälte und Regen.,

oft vom Hunger übermannt.

Haben sie ein Ziel?, eine Hoffnung?

Wissen sie wo sie ankommen?

Sie möchten leben, eine Bleibe finden.

Für viele endet die Flucht

in Elend oder gar Tod.

Haben wirklich a l l e  versucht,

ihnen die Hände zu reichen?


 


DIE FLUCHT

Dieses Gedicht jetzt auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Die neuesten Beiträge in der Rubrik "Gedichte - Gesellschaft":

> UMSONST GELEBT
> Kinderlachen II
> ANGENOMMEN
> HOFFNUNG SETZEN
> Glücksbringer
> DER KLEINE UNTERSCHIED
> SCHAU' NICHT ZURÜCK II
> Mein Weg
> Treue Freunde
> DIE WELT MUSS WIEDER BUNT WERDEN
> DIE FLUCHT
> DUNKLES ERWACHEN
> VERDORBEBNE OSTERFEIER
> MUTTER
> SPANNENDE GESPRÄCHE
> ES WÄRE SO SCHÖN GEWESEN
> HEMMSCHUHE
> SEHNEN II
> BEFREIT
> DACKEL FELIX

Alle Beiträge dieser Rubrik anzeigen

Gedicht DIE FLUCHT
auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Gerne dürfen Sie das Gedicht DIE FLUCHT auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Kopieren Sie einfach den folgenden HTML-Code und fügen Sie ihn zwischen <body> und </body> auf Ihrer Seite ein. Die Formatierung darf geändert werden. Der Text und der Link zu gedichte-garten.de müssen jedoch unverändert übernommen werden.