Das Orthogravieh

Gedicht > Der Winter

Der Winter
Gedichte > Natur & Garten

Der Winter

Gedicht
Der Winter


von Annegret Kronenberg


"Jetzt komme ich!" knurrt rau der Winter.

"Jetzt beherrsche ich die Zeit!

Ich verwand'le Land und Wälder,

schenke all'n ein weißes Kleid.

 

Überall lass ich es glitzern,

alles glänzet wie Kristall.

Doch es werden heftig frieren,

die Menschen und das Vieh im Stall.

 

Keine Blumen werden blühen,

Bäume stehen nackend da,

selbst die kleinen Weidekätzchen

machen sich bei mir noch rar.

 

Federleichte zarte Flocken

lass' ich leis' vom Himmel schnei'n,

doch unter meiner weißen Decke

wird auch neues Brot gedeih'n."


 


Der Winter

Dieses Gedicht jetzt auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Die neuesten Beiträge in der Rubrik "Gedichte - Natur & Garten":

> DER SOMMER IST DA
> WARUM NUR
> GLÜCKLICHE KÜHE
> NUN IST DER FRÜHLING DA
> LÖWENZAHN III
> DER ERSTE WARME FRÜHLINGSTAG
> STILLE GENIEßEN
> DIE LAUEN LÜFTE
> DIE ERSTEN VEILCHEN
> DIE APFLBLÜTE
> MÄRZ-FRÜHLINGSANFANG
> FRÜHJAHR
> DIE ERSTEN SCHNEEGLÖCKCHEN
> LUST AUF EINEN NEUEN TAG
> FRÜHLING KEHRT ZURÜCK
> FRÜHLINGSZAUBER II
> LAUBFEGEN
> NACKTE BÄUME
> VERSCHLAFEN
> EIN SEPTEMBER

Alle Beiträge dieser Rubrik anzeigen

Gedicht Der Winter
auf Ihrer Homepage veröffentlichen

Gerne dürfen Sie das Gedicht Der Winter auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Kopieren Sie einfach den folgenden HTML-Code und fügen Sie ihn zwischen <body> und </body> auf Ihrer Seite ein. Die Formatierung darf geändert werden. Der Text und der Link zu gedichte-garten.de müssen jedoch unverändert übernommen werden.