Das Orthogravieh

> Gedichte

Die neuesten Gedichte


UMSONST GELEBT
Du musst an dich denken!
Du kannst dich nicht ständig
für andere aufopfern! ...

Gedichte > Gesellschaft

Kinderlachen II
Als ich Kind war,
wütete der Krieg,
da gab es nichts zu lachen,
für kein Kind. ...

Gedichte > Gesellschaft

ANGENOMMEN
Lange Zeit habe ich mich nicht gemocht,
so wie ich war.
Ich wollte anders sein, ...

Gedichte > Gesellschaft

HOFFNUNG SETZEN
Langsam wacht der Morgen auf.
Verstohlen reibt er sich
noch den Schlaf aus den Augen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Glücksbringer
Heute, als bei strahlender Frühlingssonne
meine Gesundheit querschoss,
überraschtest du mich
mit einem Sträußchen ...

Gedichte > Gesellschaft

DER KLEINE UNTERSCHIED
Du meidest die Distel,
weil sie dicht sticht, ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHAU' NICHT ZURÜCK II
„Du schaust so bedrückt,
was ist heut’ mit dir?“
„Ich hatt’ einen Traum,
der wirkt noch in mir. ...

Gedichte > Gesellschaft

Mein Weg
Ich habe mich entschieden, diesen Weg zu gehen.
Haltet mich nicht auf, ...

Gedichte > Gesellschaft

Treue Freunde
Die treuesten Freunde ...
Gedichte > Gesellschaft

DIE WELT MUSS WIEDER BUNT WERDEN
Bald sind sie wieder da,
die bunten Schmetterlinge.
Ich sehne mich so sehr danach, ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE FLUCHT
Endlose Menschenmassen
drängen sich auf steinigen Wegen
durch Kälte und Regen.,
oft vom Hunger übermannt. ...

Gedichte > Gesellschaft

DUNKLES ERWACHEN
Erwacht aus schweren Träumen,
nehme ich mit halb geschlossenen
Lidern, den von dunklen Wolken
verhangenen, regentrüben Morgen wahr. ...

Gedichte > Gesellschaft

VERDORBEBNE OSTERFEIER
Ein Häschen saß im grünen Gras,
seine Äuglein waren tränennass.
„Was fehlt dir nur, du kleiner Mann, ...

Besondere Anlässe

MUTTER
Mutter,



du möchtest mich immer beschützen

und umschlingen und merkst dabei ...

Gedichte > Gesellschaft

SPANNENDE GESPRÄCHE
Ein altes Paar schaut
gedankenverloren in den
nicht enden wollenden
Sommerregen.
Man plauscht und lauscht
und landet plötzlich
in der eigenen Kinderzeit. ...

Gedichte > Gesellschaft

ES WÄRE SO SCHÖN GEWESEN
Du hast mich
auf deinen Armen getragen,
hast mir Lieder gesungen
und mit mir gelacht,
doch bevor ich sprechen konnte, ...

Gedichte > Gesellschaft

HEMMSCHUHE
Wer sie mir auch immer angezogen haben mag,
die Hemmschuhe,
sie haben mich die meiste Zeit
meines Lebens begleitet. ...

Gedichte > Gesellschaft

SEHNEN II
Kehrt noch einmal zurück,

ihr süßen Lieder. ...

Gedichte > Gesellschaft

BEFREIT
Es hatte geregnet,
ein Sommerregen,
kurz, aber kräftig. ...

Gedichte > Gesellschaft

DACKEL FELIX
Es ist Sommer,
um mich herum nur Stille.
Ein leiser Windhauch
lässt die Blätter
der schlanken Birke
leicht säuselnd erbeben.
Neben mir sitzt mein Hund, er genießt
wie ich die beruhigende Stille. ...

Gedichte > Gesellschaft

EIN MENSCH
Manchmal bin ich
Dir so nahe
und manchmal
ganz weit entfernt.
Manchmal ist mein
Vertrauen riesengroß ...

Gedichte > Gesellschaft

DAS GROßE WUNDER
Strahlend hälst du das große Wunder
in deinem Arm.
Das große Wunder ist noch so klein.
Es braucht eure Liebe zum Leben, ...

Gedichte > Gesellschaft

Liebe Mutter
Wenn Vater zur Arbeit musste,
in früher Morgenzeit,
standest du, liebe Mutter,
schon gleich für ihn bereit.
Dann wecktest du uns Kinder, ...

Gedichte > Gesellschaft

NICHTGEWEINTE TRÄNEN
Tränen, die nicht geweint
werden können,
sie fließen nach innen, ...

Gedichte > Gesellschaft

OSTERLICHT
DER HIMMEL VERDUNKELTE SICH.
ES WURDE NACHTSCHWARZ.
NIRGENDWO EIN LICHT.
NIRGENDWO EIN HOFFNUNGSFUNKE.
TIEFSTE TRAUER, ANGST, ENTSETZEN. ...

Besondere Anlässe > Gedichte Ostern

OSTERN - AUFERSTEHUNG
Aus der Dunkelheit

des Todes brach ein

Licht auf, so hell, so klar, ...

Besondere Anlässe

SCHMERZENDE BEGEGNUNGEN
Irgendwann war ich für dich
bedeutungslos geworden
- fast lästig.
Ein wenig Kontakt gab es noch,
aber mehr auch nicht.
Die Verletzungen, die du
mir zufügtest, waren schmerzhaft. ...

Gedichte > Gesellschaft

GESUNDES SELBSTBEWUSSTSEIN
Immer dieser Hunger
nach Liebe und Anerkennung!
Mach dich nicht so klein, ...

Gedichte > Gesellschaft

APFELBLÜTEN II
Sie waren immer
eine Besonderheit für mich,
die zarten Apfelblüten, ...

Gedichte > Gesellschaft

KRAFT SCHENKEN
Immer wieder hängen
meine Gedanken schönen
Worten nach, lassen
mich die Worte spüren.
Ich male mir gedanklich
Bilder daraus, ...

Gedichte > Gesellschaft

IM WALZERTAKT
Wenn du mich auch
nach fünfzig Ehejahren
noch federleicht im Walzertakt
in deinen Armen wiegst, ...

Gedichte > Gesellschaft

ADVENTSGEDANKEN
Nach Hause kommen
wie früher.
In der warmen Stube
alle beieinander sitzen ...

Gedichte > Gesellschaft

Fröhlichkeit ins Herz holen
Wenn die dunklen Tage anbrechen,
das Herz mir so schwer wird,
bestecke ich den großen Krug
mit grünen Kiefernzweigen,
zünde eine große Kerze an ...

Gedichte > Gesellschaft

ES IST KALT GEWORDEN
Es ist kalt geworden.
Meinem Körper fällt es schwer,
sich an die Kälte zu gewöhnen.
Hinzu kommt der düstere Himmel. ...

Gedichte > Gesellschaft

HERBST - BLUES
Über und über bedeckt
mit bunten Blättern
ist der Boden
unter meinen Füßen.
In der Nacht hatte
ein kühler, heftiger Wind
alle Bäume entblättert.

Gedichte > Gesellschaft

GEGEN DAS VERGESSEN
Schenke dir in der dunklen Zeit
hin und wieder eine rote Rose,
damit du nicht vergisst, ...

Gedichte > Gesellschaft

RÄTSEL
Jeden Tag gibst du mir
neue Rätsel auf.
Anfangs machte es mir Spaß,
sie zu lösen.
Heute ist es mir zu anstrengend geworden.

Gedichte > Gesellschaft

MENSCHEN BENUTZEN
Du benutzt Menschen,

um Ziele zu erreichen.

Gedichte > Gesellschaft

EIN NICHTSNUTZIGER TAG
Einen nichtsnutzigen Tag
gibt es gar nicht.

Gedichte > Gesellschaft

KLEINES GLÜCK
Jeden Tag begegnet dir das Glück.
Manchmal ist es so klein,
dass du es einfach übersiehst. ...

Gedichte > Gesellschaft

LEBENSABSCHNITT II
Ein Abschnitt geht zu Ende.
Aus dem Kleinkind
ist ein Schulkind geworden,
hat eigene Gedanken ...

Gedichte > Gesellschaft

VERTRÄUMTE ZEIT
Schließe einfach einmal
die Augen und träume.
Das entspannt die Seele ...

Gedichte > Gesellschaft

ARM TROTZ STÄRKE
Es gibt Menschen,
die kennen nur
Hass und Gier.
Sie bemerken es nicht,
wenn ihnen Liebe begegnet, ...

Gedichte > Gesellschaft

BILDERBUCHTAG
Ein Tag, so schön wie ein Bilderbuch.
Knallblauer Himmel
und strahlender Sonnenschein.
Aus allen Ecken ertönt
ein fröhliches Vogelgezwitscher. ...

Gedichte > Gesellschaft

MANCHMAL TRÄUME ICH DAVON
Manchmal träume ich davon,
mit dir über die grüne Heide zu schlendern,
den Kuckuck rufen zu hören
und dem Gequake der Frösche zu lauschen. ...

Gedichte > Gesellschaft

DAS LEBEN ISTEIN WANDERN
Das Leben ist ein Wandern
über Höhen und Tiefen.
Manchmal recht zügig
und manchmal gebremst
von steinigen Wegen. ...

Gedichte > Gesellschaft

MEINE FÜßE
Meine Füße tragen mich,
wohin ich möchte.
Ob lange Strecken,
holperige Wege,
sie tragen mich
den ganzen Tag.

Gedichte > Gesellschaft

DIE LAUEN LÜFTE
Mit lauen Lüften
begrüßt uns der Frühling.
An allen Ecken öffnen sich
zaghaft die Blütenknospen. ...

Gedichte > Natur & Garten

*LOB, LOB*
Heute ist mir viel gelungen,
ich habe mehr geschafft,
als ich mir vorgenommen hatte,
musste kaum Schmerzen ertragen. ...

Gedichte > Gesellschaft

OSTERN II
MIT DEM LICHT DER LIEBE
DIE DUNKELHEIT ERHELLEN,

Gedichte > Gesellschaft

SAGE ES DEN MENSCHEN
Sage den Menschen,
die du liebst,
die dir wertvoll sind,
dass du sie liebst,


Gedichte > Gesellschaft

TRÄUME II
Träume, die vom großen Glück,
sind einfach verloren gegangen.
Nichts kann sie mir zurückbringen. ...

Gedichte > Gesellschaft

EIN DUFTENDES SCHAUMBAD
Ich genieße
ein duftendes Schaumbad,
strecke meine schmerzenden Glieder.
Die wohlige Wärme durchströmt
meinen ganzen Körper. ...

Gedichte > Gesellschaft

KINDERLACHEN
Kinderlachen ist
gleich einem Jungbrunnen,
es vertreibt die Traurigkeit ...

Gedichte > Gesellschaft

UNBEDACHTER SCHRITT
Ein unbedachter Schritt
brachte den Stein
ins Rollen;
der besser an seinem
Platz geblieben wäre. ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHLAF
Ich bin so müd’
und kann nicht schlafen,
seit Stunden liege ich
schon wach. ...

Gedichte > Gesellschaft

MIT DEM SCHNEE KAMEN DIE TRÄNEN (ERZÄHLUNG)
Es war Anfang Dezember 1944, der letzte Kriegswinter. Vor Kälte schlotternd, mit rotgefrorenen Wangen, stürmte ich ins Haus, um mich ein wenig aufzuwärmen. Als ich händereibend die sonst so heimelige Wohnküche betrat, schlug mir eine ungewohnte Kälte entgegen. Etwas Bedrückendes lag in der Luft.
Gedichte > Trauer, Tod & Krieg

DIE ZEITEN VERÄNDERN SICH
Die ganze Welt wollte ich
dir zu Füßen legen.
Heute treten mich diese Füße
vor's Schienbein.

Gedichte > Gesellschaft

FREIHEIT - VERANTWORTUNG
In Gottes Hand
mein Leben liegt,
er kennt schon meinen Weg,
weiß worüber ich noch ...

Gedichte > Gesellschaft

UNBEDACHTE SCHRITTE
Ein unbedachter Schritt
brachte den Stein
ins Rollen;
der besser an seinem
Platz geblieben wäre. ...

Gedichte > Gesellschaft

MORGEN IST WEIHNACHTEN II
Morgen ist Weihnachten;
da ist es Brauch,
dass für jeden ein
kleines Geschenk unter
dem Weihnachtsbaum
bereitliegt. ...

Gedichte > Gesellschaft

WEIHNADCHTEN BERÜHRT
Wieder steht das Fest
vor der Tür.
Irgendwie rührt
es alle an. ...

Besondere Anlässe

EIN NEUES JAHR BEGINNT
Ein Jahr ist vergangen,
mit vielen Schmerzen
und großem Kummer.
Lebensfreude wollte und
konnte nicht aufkommen, ...

Gedichte > Gesellschaft

NIKOLAUS
Hey Nikolaus, würd‘ dir gern‘ sagen,
ich hätte mich nur gut betragen,
wäre fleißig und gehorsam stets,
doch wär‘ das alles nur ein Fez.

Du weißt es, brauchst nicht erst zu fragen,
du siehst mich, wo ich geh‘ und steh‘,
da hilft kein Lügen und kein Klagen,
tät‘ mir dabei nur selber weh.

Gedichte > Gesellschaft

WEIHNADCHT II
Ein Licht leuchtet
in der Finsternis.
Viele Menschen
nehmen es wahr ...

Gedichte > Gesellschaft

GEDANKENLOS
GEDANKENLOS

Du pflückst dir im Garten
einen bunten Blumenstrauß,
bewunderst seine reiche Farbenpracht ...


Gedichte > Gesellschaft

GUTEN MORGEN, TAG
Guten Morgen, Tag!
ganz langsam nehme ich dich auf
und schaue, wie du mich empfängst.
Bringst du Sonnenschein, Regen
oder bleibst du duster? ...

Gedichte > Gesellschaft

ADVENTSBESINNUND
Schalte mal kurz
die Unruhe aus,
begegne dir selbst.
Lass Kerzenschein ...

Gedichte > Gesellschaft

ADIEU II
Reich mir zum Abschied
noch einmal die Hand.
Es war so berauschend,
was uns einst verband. ...

Gedichte > Gesellschaft

HIMMLISCHE SCHÄTZE
Der Mensch denkt und schafft,
arbeitet und rafft
und glaubt, durch ihn sei
viel Gutes gescheh’n. ...

Gedichte > Gesellschaft

DAS PASSENDE KLEID
Lange – viel zu lange
wirbelte sie in diesem
duftigen, leichten Frühlingskleid
durch die betörenden Lenze,
bevor sie das knallrote, enge
Sommerkleid anlegte, ...

Gedichte > Gesellschaft

OHNE TRÄNEN
Es tut der Seele gut,
einmal zu schweigen,
einzutauchen in die Stille,
manchmal auch den Tränen ...

Gedichte > Gesellschaft

ES BRINGT NICHTS
Es bringt nichts,
Sterne oder Regentropfen,
Tränen oder Sonnenstrahlen
zu zählen. ...

Gedichte > Gesellschaft

URLAUB IM REGEN
Dunkles Regenwetter
drückt auf’s Gemüt.
Urlaub rinnt träge dahin. ...

Gedichte > Gesellschaft

VERSIEGTE TRÄNEN
Ich weiß noch
wie sie schmeckten,
wie sie sich anfühlten,
die Tränen, die ich weinte. ...

Gedichte > Gesellschaft

Herabziehen
Du kannst mich beschimpfen

und beleidigen, ...

Gedichte > Gesellschaft

ADVENTSSTIMMUNG
Wir sitzen zusammen
und lassen das warme
Kerzenlicht auf uns wirken.
Im Ofen schmoren Bratäpfel, ...

Besondere Anlässe

Lebensfreude
Wenn mich die Sommersonne
morgens in ihre Arme schließt,
bin ich der glücklichste Mensch.
Das Dunkle und Traurige ...

Gedichte > Gesellschaft

DER FREMDE
Im überfüllten Wartezimmer sitzen wir uns gegenüber.
Um uns herum nur Schweigen. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt ...

Gedichte > Gesellschaft

ARME WELT
Gefühle zeigen, verboten!
Man erzeugt damit
ein schlechtes Gewissen...

Gedichte > Gesellschaft

SONNENSTRAHL
Sie sagte einmal zu mir,
dass sie für die Menschen
so gerne ein Sonnenstrahl wäre.
Ein Sonnenstrahl, der die
Herzen erwärmte, Tränen trocknete ...

Gedichte > Gesellschaft

URLAUB AM MEER
Das Meer singt sein ewiges Lied.
Der Dünensand knirscht
mir zwischen den Zähnen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Glücksgefühl
In mir spüre ich ein
inniges Glücksgefühl,
welches ich noch nicht
wage, anzunehmen. ...


Gedichte > Gesellschaft

GLÜCKLICHSEIN
Weiß ich überhaupt
wie glücklich ich bin?
Spüre ich, wie viele
mich darum beneiden? ...

Gedichte > Gesellschaft

AUFGEHÖRT ZU SORGEN
Ich habe aufgehört
mich zu sorgen, weil
es nichts gebracht hat.
Jetzt lebe ich unbeschwert
in den Tag hinein ...

Gedichte > Gesellschaft

DAS WUNDER
An dem schönsten
Tag im Mai
wurde es Euch
geschenkt,
dieses Kind, ...

Gedichte > Gesellschaft

KEIN RÜCKBLICK
Ich will nicht zurückblicken,
was einmal war.
Früher war doch meist alles besser.
Ich will nach vorne schauen. ...

Gedichte > Gesellschaft

GELIEBTE MUTTER
Das Höchste in deinem Leben
war die Liebe, die du verschenkt hast.
Den größten Teil davon ...

Gedichte > Gesellschaft

BUNTE TÜCHER
Es war Geburtstag!
Ihr beglücktet mich
mit vielen bunten Tüchern.
Bunte Tücher, die ich so liebe. ...

Gedichte > Gesellschaft

ZIELLOS
Du glaubst,
nichts wird mehr gelingen,
du hast dein Ziel verfehlt.
Wie soll es weitergehen? ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE FREIHEIT
Freistrampeln,
Verbindungen lösen,
nicht mehr knüpfen
am Teppich der Verbundenheit. ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE ROTEN TULPEN
Ein Arm voll roter Tulpen
steht strotzend in der
großen, gläsernen Vase. ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHMETTERLINGSGLÜCK
Schmetterling,
so bunt,
so glücklich.
Unbeschwert
schwebst du ...

Gedichte > Gesellschaft

WAS ZÄHLT
Das Einzige, was

im Leben zählt,

Gedichte > Gesellschaft

EINGESCHRÄNKTE GESUNDHEIT
Ich möchte noch
so viele Dinge tun,
die mein unruhiger Geist
mir ständig eingibt. ...

Gedichte > Gesellschaft

CHRISTIANE
Du bist ein Geschenk des Himmels,
die Erfüllung eines uralten Traumes.
Nie hätte ich gewagt zu glauben,
dass wir uns auf Erden
einmal begegnen würden. ...

Gedichte > Gesellschaft

FASCHINGSTREIBEN
Spaß haben sie alle.
Die Musik heizt tüchtig auf.
Jubel, Trubel, Heiterkeit.
Die Gesichter hinter
Masken versteckt,
tanzen Raubein und ...

Gedichte > Gesellschaft

DER ALTE, TRAURIGE MANN
Jeden Morgen tritt er aus dem Haus,
mit einem kleinen Einkaufsbeutel
an der Hand,
der alte, traurige Mann. ...

Gedichte > Gesellschaft

2013
Das alte Jahr nimmt seinen Hut;
es war mal schlecht und war auch gut.
Es brachte Tränen, auch Sonnenlicht, ...

Gedichte > Gesellschaft

DIESE EINE NACHT
KEINE NACHT ERGREIFT
WOHL STÄRKER DIE HERZEN
DER MENSCHEN, ALS DIESE
EINE, HEILIGE NACHT. ...

Gedichte > Gesellschaft

GEDANKENAUSFLUG
Meine Füße stehen
unter meinem Schreibtisch,
meine Gedanken
beschäftigen sich schon
mit dem Weihnachtsbaum.
Ich schaue in strahlende ...

Gedichte > Gesellschaft

WEIHNACHTSWUNSCH
Stille Nacht,
Heilige Nacht,
Nacht der ewigen Liebe. ...

Gedichte > Gesellschaft

WENN DER MOND ERZÄHLEN KÖNNTE
Oh, wenn der Mond erzählen könnte,
was er alles so erblickt.
Sicher sieht er viel Freude an,
aber bestimmt noch mehr Leid. ...

Gedichte > Gesellschaft

RÜCKENWIND
Wir stecken in einer
großen Flaute,
hoffen jeden Tag,
dass der Wind wieder weht ...

Gedichte > Gesellschaft

EINE FREUNDSCHAFT
Das Band,
das uns viele Jahre verband,
ist verschlissen. ...

Gedichte > Gesellschaft

ADVENTSZEIT
Warmes Kerzenlicht
erhellt den Raum.
Bratapfelduft
hängt in der Luft. ...

Gedichte > Gesellschaft

DER ERZÄHLSTOFF GEHT NICHT AUS
Heute waren wir beide allein
und schauten dem nicht
enden wollenden Regen zu.
Wir plauschten und lauschten ...

Gedichte > Gesellschaft

UNSER KIND
Du lässt unsere Liebe sichtbar werden.
Das größte Geheimnis unserer Liebe ...

Gedichte > Gesellschaft

ADVENT II
Plätzchenduft
Kerzenschein
heimelige Wärme ...

Gedichte > Gesellschaft

AUS LIEBE LÜGEN
Weil ich dich liebe,
schweige ich.
Weil ich dich liebe,
lüge ich. ...

Gedichte > Gesellschaft

DUNKLE TAGE
Gerade jetzt, in der dunklen Zeit,
brauche ich so dringend deine Nähe.
Umarme mich einfach ohne Worte.
Nimm meine Hände fest in deine. ...

Gedichte > Gesellschaft

MAMA, DU FEHLST MIR
Immer stand sie am Fenster,
morgens, wenn ich zur Arbeit fuhr,
abends, wenn ich heimkehrte.
Nun ist der Platz leer. ...

Gedichte > Trauer, Tod & Krieg > Krieg

HOCHZEIT
Ganz plötzlich hat berühret
die Lieb zwei Menschenkind.
Seit Amor sie geführet,
sie unzertrennlich sind. ...

Gedichte > Gesellschaft

ZU HAUSE FÜHLEN
Der Tag legt sich müde zur Ruhe.
Ganz langsam schluckt
die hereinbrechende Nacht
den letzten Lichtschimmer. ...

Gedichte > Gesellschaft

MEINE HEIDE
Sie war mir so vertraut,
die Heide im Sommer.
Ich liebte sie auf eine
ganz besondere Art,
auf Kinderart. ...

Gedichte > Gesellschaft

NIE WIEDER EINEN KRIEG
Niemand redet mehr
über den Krieg, den Soldatentod,
über die schrecklichen Grausamkeiten.
Wir Alten müssen mehr berichten, ...

Gedichte > Gesellschaft

GELASSENHEIT
Es wechseln Frühlingstraum
und Herbstgebraus,
Sommerlust und Winterleid. ...

Gedichte > Gesellschaft

VERAUSGABT
Manchmal suche ich mich
und kann mich nirgendwo finden.
Ich bin fest davon überzeugt, ...

Gedichte > Gesellschaft

VORFREUDE
Auf den Sommer
hatte ich mich so gefreut,
Pläne geschmiedet, Ausflüge geplant.
Dann kam er – der Regensommer. ...

Gedichte > Gesellschaft

SÜNDENFALL
Da liegt er, der dicke Apfel

im weichen Wiesenbett. ...

Gedichte > Gesellschaft

KERZEN
Die meisten Kerzen ...
Gedichte > Gesellschaft

ABSCHIED
Du bist so traurig und weißt gar nicht warum.
Sanft umspielt der laue Sommerwind dein Haar und
streichelt zart deine schmalen Schultern. ...

Gedichte > Gesellschaft

EIN SATTES LEBEN
Noch brennt mir die Sonne
auf der Haut, weht der Wind
durch meine Haare.
Nur ich kann es nicht
mehr so genießen, ...

Gedichte > Gesellschaft

ANGENEHMER ALTWEIBERSOMMER
Angenehmer Altweibersommer,
du hüllst uns noch einmal
in milde Wärme ein.
Die Vögel verwöhnen uns
mit letzten Sommerliedern. ...

Gedichte > Gesellschaft

GERN GETANZT
In unserem Leben
habe ich meistens
die erste Geige gespielt, ...

Gedichte > Gesellschaft

DER ERSTE SOMMERAPFEL
Die ersten Sommeräpfel sind reif.
Jedes Jahr verführen sie mich,
einmal in Nachbars Garten zu zulangen. ...

Gedichte > Gesellschaft

ENGELGLAUBE
Ich glaube an Engel,
an die himmlischen
und an die auf der Erde, ...

Gedichte > Gesellschaft

EWIGER CLOWN
Manchmal denke ich,
ich bin ein ewiger Clown.
Immer zum Lachen aufgelegt, ...

Gedichte > Gesellschaft

ES WAR EINMAL ...
Gern’ denk ich zurück an die Jugendzeit,
die Zeit der ersten Liebe.
In voller Kraft und Fröhlichkeit
glaubt ich, dass alles so bliebe. ...

Gedichte > Gesellschaft

LEBENSWICHTIGKEIT
Es kommt im Leben
nicht darauf an,
wie wir etwas machen. ...

Gedichte > Gesellschaft

ES WIRD ALLES WIEDER GUT
Manchmal stehe ich neben mir,
vergesse alles und bin ständig
in Sorge, dass ich etwas
vergessen könnte. ...

Gedichte > Gesellschaft

EIN NEUER TAG
Ganz behutsam zieht sich
die dunkle Nacht zurück.
Verschlafen bricht der neue Tag an. ...

Gedichte > Gesellschaft

EIN DEAL MIT DEM REGEN
Ich würde dem Regen
alle meine Sommernächte schenken,
wo er sich nach Herzenslust
austoben könnte, ...

Gedichte > Gesellschaft

DEMENZ
Sie geht durchs Zimmer
und lächelt.
Sie kennt dich nicht mehr,
selbst deine Stimme nicht...

Gedichte > Gesellschaft

GUT GEMEINTE WORTE
Es ist nicht leicht,
immer die richtigen Worte zu finden.
Sie sind häufig gut gemeint, ...

Gedichte > Gesellschaft

DÄMMERSTUNDE
Wenn Nacht und Tag
sich zart berühren,
die Dämmerstunde
sich erhebt,
die Elfen ihren Tanz
aufführen, ...

Gedichte > Gesellschaft

ES GEHÖRT ZUM LEBEN
Ein Fenster ist noch erleuchtet.
Im Raum dahinter
ringt ein Greis um sein Leben.
Er ist ganz allein, ...

Gedichte > Gesellschaft

FREUNDSCHAFT II
Ich glaubte dich verloren zu haben,
hatte dich schon abgeschrieben.
Wollte mich nicht mehr diesem Bangen ...

Gedichte > Gesellschaft

KLEINE DIEBEREIEN
Unten in der Hecke ist ein Loch,
solange ich denken kann,
gibt es dieses Loch.
Für Kinder und Katzen
ein Reizobjekt, ein Fluchtweg ...

Gedichte > Gesellschaft

DER MAI, DER MAI
Genossen hab’ ich so manchen Mai,
mich an Blütendüften berauscht.
Er ging mir immer zu schnell vorbei,
hätt’ ihn trotzdem nicht eingetauscht ...

Gedichte > Gesellschaft

WO SIND DIE SCHWALBEN GEBLIEBEN?
Es sollte Sommer sein
und es wollte auch Sommer sein.
Die Kirschen begannen
sich rot zu färben und ich
hatte mit reifen Erdbeeren
deinen süßen Mund verwöhnt.

Gedichte > Gesellschaft

WILDE HIMBEEREN
Drei rotverschmierte Kindermäulchen
haben Himbeeren geerntet.
Zerkratzte Ärmchen spielen
nun keine Rolle ...

Gedichte > Gesellschaft

DEINE HÄNDE
Hände, die mich liebkosen,
die mich in der Dunkelheit führen,
die mir Steine aus dem Weg räumen, ...

Gedichte > Gesellschaft

Krankheit oder Leichtsinn
Sie ist gegangen aus dieser Welt,
wie auch immer, man weiß es nicht.
Sie hat stets mit ihrem Leben gespielt,
ob sie jetzt wirklich gehen wollte? ...

Gedichte > Gesellschaft

UNS FEHLT DIE SONNE
Komm Sonne,
hab dich nicht so.
Lass’ dich nicht immer verhängen,
setze dich durch und behaupte dich.

Gedichte > Gesellschaft

Die Sonne vermisst mich nicht
Eine andere wird
meinen Platz einnehmen,
wenn ich gegangen bin ...

Gedichte > Gesellschaft

SOMMERANFANG
Es ist Abend geworden.
Die Luft hat sich abgekühlt,
ein leiser Wind streicht
durch die Wipfel ...

Gedichte > Gesellschaft

FREI SEIN
Lieber mit einem nackten Hals
frei atmen ...

Gedichte > Gesellschaft

ZUSAMMENNEHMEN

Nimm dich zusammen,
so kommst du doch nicht weiter ...

Gedichte > Gesellschaft

TRAURIGKEIT
Wenn sie dich überkommt,
diese Traurigkeit,
fühlst du dich so allein,
so verlassen.
Du siehst die Welt
nur noch dunkel und trübe ...

Gedichte > Gesellschaft

Beherrschen
Gott, Du möchtest sicher nicht,
dass Männer die Frauen beherrschen ...

Gedichte > Gesellschaft

REGEN
Es wurde wirklich Zeit,
die jungen Pflänzchen
verspürten alle einen Riesendurst.
Die Gräber auf dem Friedhof
waren frisch bepflanzt ...

Gedichte > Gesellschaft

EINE BEMERKENSWERTE FRAU
Ein pinkfarbenes Kleidchen trägt sie,
pink ist „in“.
Mit ihren dünnen Beinchen und
hochhackigen Schuhen
stöckelt sie durch die Gegend ...

Gedichte > Gesellschaft

GEGENSÄTZE
Lange Zeit lebte ich so,

wie andere mich haben wollten ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE KLEINE ALTE BANK
Die kleine alte Bank
unter der Trauerbirke,
du hast sie frisch gestrichen,
aber sie bleibt die kleine alte Bank ...

Gedichte > Gesellschaft

Für ein Brautpaar
Heute habt Ihr Euer vertrautes Kleid, das „Ich“, abgestreift,
um ein neues Gewand, das „Wir“, anzulegen.
Vielleicht engt es hier und da ein wenig ein oder ist an manchen
Stellen noch etwas zu weit ...

Gedichte > Gesellschaft

FREUNDSCHAFT
Du beklagst dich, weil du keine Freunde hast.
Freundschaft heißt nicht nur nehmen ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHAU NICHT ZURÜCK
„Du schaust so bedrückt,
was ist heut’ mit dir?“
„Ich hatt’ einen Traum,
der wirkt noch in mir ...

Gedichte > Gesellschaft

MEIN KIND II
Am Abend webe ich
dir deine Träume,
gute Träume ...

Gedichte > Gesellschaft

MEINE TRÄNEN
Du freust dich, wenn ich lache;
d'rum lach ich gern für dich.
Wenn ich noch Faxen mache,
bin ich o. k. für dich ...

Gedichte > Gesellschaft

UNVERRÜCKBAR I
Wie alles seine Sonnen- und
Schattenseiten hat ...

Gedichte > Gesellschaft

MEINE MUTTER II
Meine Mutter,
sie hatte immer etwas Besonderes für mich.
Frische Erdbeeren aus dem Garten,
die sie mir zum Frühstück
aufs Brot drückte – mit etwas Zucker natürlich ...

Gedichte > Gesellschaft

Kühn
Die kühnsten Träume können Wirklichkeit werden ...


Gedichte > Gesellschaft

FINGERSPITZENGEFÜHL
Hüte dich vor denen,
die mit Fingern ...

Gedichte > Gesellschaft

OSTERGLAUBE
Was so trüb, so dunkel war,
steht vor uns jetzt
so hell und klar.
CHRIST IST ERSTANDEN!

Gedichte > Gesellschaft

OSTERHASENZEIT
Sieh mal da, der Osterhase!
Trägt eine Brille auf der Nase,
eine große Schürze auch
über seinem runden Bauch ...

Besondere Anlässe > Gedichte Ostern

KÄUZCHEN
Hallo, kleines Käuzchen,
hast dir in meiner Nähe
eine rechte Bleibe gesucht ...

Gedichte > Gesellschaft

GÖTTLICH
In jedem Tag ...
Gedichte > Gesellschaft

EINSAM
Es schmerzt nicht
alleine zu sein.
Alleinsein schließt ...

Gedichte > Gesellschaft

SORGE UM DEN ARBEITSPLATZ
Jeden Tag gehst du mit bangem Herzen
zur Arbeit. Es sieht nicht gut aus, in der Firma.
Die Angst, die Sorge um deine Zukunft
beschweren deinen Kopf und rauben dir
deine Arbeitsfreude ...

Gedichte > Gesellschaft

WAS KANN EIN MENSCH ERTRAGEN ?
Du bist vom Leben hart gebeutelt worden.
Hast jede Niederlage schweigend angenommen
und aus jedem Fünckchen Hoffnung
neue Kraft geschöpft ...

Gedichte > Gesellschaft

DER SCHÖNSTE TAG
Du junge Braut im weißen Kleid
fieberst dem Kommen
des Bräutigams entgegen.
Du hast dich hübsch gemacht,
geschmückt für den schönsten Tag ...

Gedichte > Gesellschaft

"DEIN WILLE GESCHEHE"
heißt bestimmt nicht,
die Verantwortung abzugeben,
kampflos die Hände in den Schoß
zu legen ...

Gedichte > Gesellschaft

ERINNERUNGEN
Manche Erinnerungen
möchte ich am liebsten
ausradieren ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHULD
Wut, Zorn, Ohnmacht.
Sie kann dir noch nicht verzeihen.
Durch deinen Leichtsinn
verlor sie unwiderruflich ihre Beine ...

Gedichte > Gesellschaft

RASER
Regennasser Asphalt,
blendende Lichter,
ein rasender Motorradfahrer ...

Gedichte > Gesellschaft

GOTTVERLASSENHEIT
Auf Christi Gottverlassenheit
folgte Ostern ...

Gedichte > Gesellschaft

GLÜCK IM UNGLÜCK
Es war dunkel um uns geworden,
dunkel und traurig,
bis ein kleines Menschenkind
in unser Leben trat und ...

Gedichte > Gesellschaft

BEI DEN OSTERHASEN
Dort, wo die Osterhäschen hausen,
schläft heut’ noch friedlich groß und klein.
Da dringt ein lautes Jubeln, Brausen
ins Osterhasenhaus hinein.

Mit einem Schlage ist erwacht
die ganze große Hasenmeute.
Der Vater reibt die Augen sacht
und schaut, was draußen los ist heute ...

Gedichte > Gesellschaft

LAUTES SCHWEIGEN
Ein lautes Schweigen lag im Raum.
Jeder hätte die Atmosphäre
verändern können,
aber in jedem war
der innere Schweinehund zu stark ...

Gedichte > Gesellschaft

WETTLAUF MIT DER ZEIT
Den Wettlauf mit der Zeit
Den hab’ ich gewonnen.
In mir hat ein Mensch
Zu wachsen begonnen ...

Gedichte > Gesellschaft

ÜBERLEBEN
Nimm das Vögelchen, das aus
dem Nest gestoßen wurde, in deine ...

Gedichte > Gesellschaft

EMPFINDUNG
Keine Sprache der Welt
kann das in Worte fassen ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHREIE ES HINAUS
Schreie es hinaus, Herz,
schreie es hinaus! ...

Gedichte > Gesellschaft

UNVERRÜCKBAR
Wie alles seine Sonnen- und
Schattenseiten hat ...

Gedichte > Gesellschaft

DANKE FÜR DIE ZEIT MIT DIR, MEINE TOCHTER
Heute stehst du vor dem Altar.
Heute muss ich dich loslassen.
Nun gehst du deinen eigenen Weg ...

Gedichte > Gesellschaft

TROTZDEM
Fast schon Großmutter
wäre ich manchmal so gerne
noch das Kind, das damals

Gedichte > Gesellschaft

SPUREN
Spuren im Sand sind bedeutungslos ...
Gedichte > Gesellschaft

RECHTLOS
Für viele Krankheiten
sind wir vogelfrei ...

Gedichte > Gesellschaft

VERSÖHNUNG
Es mussten viele Jahre vergehen,
bis der erste Schritt zur Versöhnung getan ...


Gedichte > Gesellschaft

EIN MENSCHENKIND, DAS LICHT BRACHTE
Es war dunkel um uns geworden,
dunkel und traurig,
bis ein kleines Menschenkind ...

Gedichte > Gesellschaft

SEELCHEN
So lange habe ich
auf dich gewartet,
jetzt stehst du vor meiner Tür ...

Gedichte > Gesellschaft

DER PROTZIGE BLUMENSTRAUß
Heute schickst du mir,
wie jedes Jahr, zum Geburtstag
einen protzigen Blumenstrauß
aus der Ferne.

Gedichte > Gesellschaft

SCHLAFLIED
Am dunkelblauen Himmel
schon gold’ne Sternchen steh’n ...

Gedichte > Gesellschaft

LASST UNS FEIERN DEN KARNEVAL
Lasst uns feiern den Karneval
mit bunten Kostümen überall.
Raffiniert und ganz verrückt,
aufgemoppt und abgerückt.

Gedichte > Gesellschaft

GENUSS IM LEBEN
Das Leben gleicht einem
Rosenstock.
Wohl ein jeder hat sich
einmal im Leben ...

Gedichte > Gesellschaft

STILLE
Du kannst das Gras nicht wachsen hören,
die Blumen nicht blühen hören.
Kein Baum entfaltet geräuschvoll ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE ENTSCHEIDUNG (Erzählung)
Dr. Britta Steiner, eine erfolgreiche Chirurgin, nippte gelangweilt an ihrem Glas. Sie hasste diese Pflichtpartys und noch mehr das alberne Geschwafel einiger arroganter Damen, die nichts anderes zu tun hatten, als sich im Ruhm ihrer erfolgreichen Gatten zu sonnen. Zu Frauen hatte Britta noch nie einen besonderen Draht gehabt. Ihre knappe Freizeit pflegte Britta meistens alleine zu verbringen. Dann konnte sie sich am besten erholen und neue Kraft schöpfen, für ihre harte Arbeit. Auch an diesem Abend blieb es nur bei einem small talk ...
Gedichte > Gesellschaft

LACHEN
Durch den plötzlichen Zugriff
der eiskalten Todesmacht
hatten wir das Lachen verlernt ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHÖNE KINDHEIT
So gerne möchte ich
noch einmal Kind sein.;
möchte staunen können ...

Gedichte > Gesellschaft

Selbstverantwortung
Mache nicht andere
dafür verantwortlich ...

Gedichte > Gesellschaft

EFEU
Immer hübsch hoch hinaus,
nach dem Motto:
„Sehen und gesehen werden!“
Koste was es wolle,
auch wenn ein anderer
dabei auf der Strecke bleibt ...

Gedichte > Gesellschaft

Erfahrungen
Du führtest mich dahin,
wo ich nicht sein wollte.
Du ließest mich kosten,
was mir nicht schmeckte ...

Gedichte > Gesellschaft

Unsere bunte Welt
Die Welt ist so bunt,
sie weckt Neugier und Lust,

Gedichte > Gesellschaft

80 Jahre (Geburtstag)
80 Jahre hast Du die Sonne gesehen,
die Sterne bewundert,
den Mond bestaunt,
hast Stürme durchlebt
und Wunder geschaut.

Gedichte > Gesellschaft

Endlich ein Frosttag

Heute hat es gefroren.
Vom strahlend blauen Himmel
lacht der Sonnenschein ...



Gedichte > Gesellschaft

Mein Mädchen
Gerade wurdest du
auf die Welt geholt,
mir in den Arm gelegt ...

Gedichte > Gesellschaft

Lieblosigkeit
Wie viele Herzen sind langsam verblutet?
Sie sehnten sich ihr Leben lang nach Liebe,

Gedichte > Gesellschaft

Der Engel ohne Flügel
Jeden Tag steht er vor meiner Tür,
der Engel ohne Flügel.
Er umarmt mich und trägt
die Sonne in meine dunkle Welt.

Gedichte > Gesellschaft

Das neue Jahr 2012
Das neue Jahr fing traurig an
mit Regen Sturm und trüben Tagen.
Dass niemand dabei lachen kann ...

Gedichte > Gesellschaft

Bescherung im Wald (Kindergedicht)
Christkind ging durch den Winterwald
und machte auf einer Lichtung Halt.
Auf einmal wurde es ganz hell ...

Gedichte > Gesellschaft

Adventslicht II
Licht verschluckt
die Dunkelheit nicht ...

Besondere Anlässe

Der erste Frost
Kinder, schaut mal schnell nach draußen,
was der Winter hat vollbracht.
Eine weiße Schneelandschaft,
wie aus Zuckerguss gemacht. ...

Gedichte > Gesellschaft

Herbstsonne
Als der Sommer,
der eigentlich gar keiner war,
ging, hatte das Herz
nicht auftanken können. ...

Gedichte > Gesellschaft

Dein Apfelbaum
Bevor du gehen musstest,
für immer gehen musstest,
pflanztest du für uns ...

Gedichte > Gesellschaft

Vertrauen haben
Statt auf Wunder zu warten, ...
Gedichte > Gesellschaft

Fremde
Die Eiche vergräbt
ihre Wurzeln tief
in meine Heimaterde und ihre ...

Gedichte > Gesellschaft

Damals, als ...
Damals, als mein Leben noch in den
Kinderschuhen steckte,
in der sogenannten „schlechten Zeit“, ...

Gedichte > Gesellschaft

Spuk an Halloween
Es ist dunkel, stürmt und pfeift,
man glaubt, dass alles um sich greift.
Hier eine Hand, dort ein böser Blick,
spürt heißes Brennen im Genick.

Dunkle Gräber tun sich lautlos auf.
Feuchter Nebel steigt herauf.
Ein Höllenhund heult in die Nacht,
Gespenster stehen auf, ganz sacht. ...

Gedichte > Gesellschaft

Danke für die Zeit mit dir
Heute stehst du vor dem Altar.
Heute muss ich dich loslassen.
Nun gehst du deinen eigenen Weg,
lebst dein eigenes Leben. ...

Gedichte > Gesellschaft

Benutzen
Immer wieder machst du ihr Versprechungen
und weißt , dass du sie nie halten wirst.

Du benutzt sie einfach, als Köchin,
Wäscherin und vieles mehr.
Du betrachtest ihre Arbeit als eine
Selbstverständlichkeit. ...

Gedichte > Gesellschaft

Mein Garten
Es tut so gut,
diese Stille zu genießen.
Es tut so gut,
in sich selbst zu versinken, ...

Gedichte > Gesellschaft

Der Egoist
Ein Mensch schreit um Hilfe,
er ruft nach dir.
Du gehst stolz vorüber,
verschließt deine Tür. ...

Gedichte > Gesellschaft

Zerbrechen
Jeder muss das Kreuz tragen,
das ihm auferlegt wird. ...

Gedichte > Gesellschaft

Das Leben
Das Leben fragt grundsätzlich
Nicht nach Lust oder Unlust. ...

Gedichte > Gesellschaft

Erinnerungen verschweigen
In dem kleinen Dorf, in dem
niemand mehr leben mag,
stehen geduckt die alten
Häuser und halten sich
aneinander fest. ...

Gedichte > Gesellschaft

Gedichte im Jahreskreis
Gedichte im Jahreskreis
Gedichte > Gesellschaft

Angst seit dem 11. 09. 2001
Angst geht um,
niemand weiß wovor.
Sie ist einfach da, seit dem Tag,
dem unfassbaren Geschehen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Zwei unseelige Schwestern
Nur du wusstest,
dass unsere gemeinsamen Tage gezählt waren.
Du ließest sie stumm verstreichen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Innehalten
Du kleine, stille Stätte,
Ort der Besinnung,
wie oft habe ich bei dir
für einen Moment
meine Bürde abgelegt,
kurz innegehalten. ...

Gedichte > Gesellschaft

Wahre Schätze
Der Mensch denkt und schafft,
arbeitet und rafft
und glaubt, durch ihn sei
viel Gutes gescheh’n. ...

Gedichte > Gesellschaft

Im Lügen perfekt
Am Anfang glaubte ich,
du seist etwas ganz Besonderes,

Gedichte > Gesellschaft

Sechs rosarote Füßchen
Sechs rosarote Füßchen
waren niedlich anzuseh’n.
Sechs rosaroten Füßchen,
denen lehrte ich das Geh’n. ...

Gedichte > Gesellschaft

Ausstrahlung (Charisma)
Man sagte ihr nach,
dass es gleich drei Grad wärmer würde,
wenn sie einen Raum beträte.
Sie hat es nicht bemerkt,
war einfach nur da. ...

Gedichte > Gesellschaft

Himbeeren
Jetzt reifen die Himbeeren.
Ich backe Himbeerkuchen
und koche Gelee.
Himbeeren sind für mich
die Hoch-Zeit des Sommers. ...

Gedichte > Gesellschaft

Leid
Es ist zu ernst,
um darüber lächeln zu können.

Es ist zu schwer,
um es tragen zu können. ...

Gedichte > Gesellschaft

Da muss sich etwas ändern
Viel zu lange sind wir
voneinander getrennt.
Unsere einzige Verbindung:
„Das Telefon“. ...

Gedichte > Gesellschaft

Die Entscheidung
Du musst dich entscheiden,
sie oder ich,
mit Gefühlen zu spielen
ist fürchterlich.

Wir lieben dich beide,
das weißt du genau.
Die älteren Rechte
hat sie, deine Frau. ...


Gedichte > Gesellschaft

Lebensabschnitt
Du beginnst einen neuen Lebenskreis
wie, wenn du einen neuen Raum betrittst.
Du musst dazu den ersten Raum verlassen.
Ganz ohne Abschied geht das nicht.
Die Tür wird hinter dir
auch nicht verschlossen,
und manchmal wirfst du
einen sehnsuchtsvollen Blick zurück. ...

Gedichte > Gesellschaft

Immerhin
Hand in Hand mit dir,
das war schon immer so. ...

Gedichte > Gesellschaft

Für Christiane
Sehnsüchtig erwartet,
erblicktest du das Licht der Welt,
die du nach zwei Tagen
wieder verlassen musstest.
Niemand weiß, was du fühltest
oder erlebtest, ...

Gedichte > Gesellschaft

Feststellung
Mein lieber Dackel,
stets frage ich mich,
wer von uns beiden ...

Gedichte > Gesellschaft

Das Bild
Das Bild, das ich mir von dir machte,
war ein Trugbild. ...

Gedichte > Gesellschaft

Verzehren
Vor langer Zeit warnte mich eine kluge, alte Frau:
„Kind, du bist wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt. ...

Gedichte > Gesellschaft

Schweigen
Herr, ich weiß nicht ein noch aus;
und Du schweigst.
Ich zerbreche unter der Last,
die auf meinen Schultern ruht;
und Du schweigst.
Die Ungerechtigkeit in der Welt
schreit zum Himmel;
und Du schweigst. ...

Gedichte > Gesellschaft

Heuernte
Das erste junge Gras
wird schon gemäht.
Es duftet nach Kräutern
und Kinderzeit. ...

Gedichte > Gesellschaft

Blutendes Herz
Wenn ein Mensch
dir Wunden ins Herz schlägt,
ein Mensch, den du liebst, ...

Gedichte > Gesellschaft

Küssen
Was wusste sie vom Küssen,
bevor er in ihr Leben trat?
Nach dem ersten Kuss
schwollen ihre Lippen an ...

Gedichte > Liebe & Freundschaft

Ewige Sehnsucht
Der Sommer umarmt mich,
bekränzt mich mit Rosen,
während ich auf dich warte. ...

Gedichte > Gesellschaft

Freude und Leid
Eines sei dir klar, mein Kind,
nichts kann immer währen.
Bist glücklich du, kost’ voll es aus,
niemand solls dir wehren. ...

Gedichte > Gesellschaft

Für M.
Du bist alt,
die Augen können nicht mehr seh’n,
die Ohren taub,
sie können nichts versteh’n.
Eine Krankheit dir die Beine stahl,
grausame Schmerzen sind tägliche Qual. ...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Geheimnis
Auf dem Speicher unseres Hauses fand ich ein altes,
vergilbtes Buch, das früher einmal meinem Vater gehörte,
der für mich viel zu früh verstorben war. ...

Gedichte > Gesellschaft

MeinFreund
Mein Inneres bis zum Rand mit Tränen gefüllt,
immer in der Hoffnung, niemandem zu begegnen,
um nicht über zu laufen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Frühlingsfest im Stadtpark
Frühlingsfest im Stadtpark,
die Kastanie ist dabei,
mit grünen Blätterhänden
lädt sie zum Tänzchen im Mai. ...

Gedichte > Gesellschaft

Los der Fischer
Ganz verborgen auf der Insel
liegt ein altes Fischerhaus.
Träume wurden hier geboren,
die Wirklichkeit sah anders aus.

Vom Wind zerzaust sein Dach aus Ried,
die Farben vom Regen blass.
Stetig sang der Wind sein Lied,
verdarb so manchen Spaß. ...

Gedichte > Gesellschaft

Meine Eichen
Inmitten grüner Wiesen,
mein Elternhaus einst stand.
Hier wurde ich geboren,
hier hielt mich Mutters Hand.

Froh klangen Kinderlieder
aus meines Vaters Mund.
Er koste mich immer wieder,
bis kam die Abschiedsstund'. ...

Gedichte > Gesellschaft

Neuer Mut
Eines sei dir klar, mein Kind,
nichts kann immer währen.
Bist glücklich du, kost’ voll es aus,
niemand soll’s dir wehren. ...


Gedichte > Gesellschaft

Warum
Warum müssen die Menschen
sich stets bekriegen,
Hunger und Seuche
noch immer siegen?

Die unstillbare Gier
nach Beute und Macht
hat doch der Menschheit
nur Unglück gebracht. ...

Gedichte > Gesellschaft

Ohne deine Hand
Weil ich so müde war,
ging ich früh schlafen,
fand aber ohne dich keine Ruhe. ...

Gedichte > Gesellschaft

Gänseblümchen
Er liebt mich,
und er liebt mich nicht....
Wer sieht dein ängstliches Gesicht? ...

Gedichte > Gesellschaft

Es ist Frühlingsanfang
In der Natur brodelt es.
Alles drängt zum Aufbruch.
Niemand sagt die Zeit an, ...

Gedichte > Gesellschaft

Christus ist auferstanden
Christus ist auferstanden
und mit ihm die gesamte Natur. ...

Besondere Anlässe

Ein Geschenk des Himmels
So ein wunderschöner Tag,
Sonntag, Sonnenschein, Stille. ...

Gedichte > Gesellschaft

Der Mond, dieser Lümmel
Wieder eine schlaflose Nacht!
Auf dem Kissen neben mir
hat sich der Mond niedergelassen.
Mit einer Verdunkelung
kann ich ihn auch nicht vertreiben. ...

Gedichte > Gesellschaft

Ich bin leer
Jeden Tag die gleichen Worte:
Du musst Geduld haben,
alles braucht seine Zeit. ...

Gedichte > Gesellschaft

Herzblut
Die Tränen, die deine Mutter
um dich geweint, sind Herzblut,...

Gedichte > Gesellschaft

Einstimmen
Sonnenschein und Vogelstimmen
begrüßen mich am frühen Morgen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Ostern
Wer bin ich winzig kleiner Mensch,
dass DU für mich gestorben,
den Weg für mich geebnet hast,
das Heil mir hast erworben?...

Gedichte > Gesellschaft

Anna
Wenn du vertrauensvoll
deine kleine Hand
in meine legst, ...

Gedichte > Gesellschaft

Verschlossen
Nie konnte ich wütend sein,
immer alles geschluckt,
Tränen nach innen
fließen lassen, ...

Gedichte > Gesellschaft

Ungeboren
Ich hätte meine Ärmchen
so gern dir hingestreckt,
hätt' Mutterglück und Freude
bestimmt in dir geweckt. ...

Gedichte > Gesellschaft

Halloweenspass
Wir wollen uns nicht mehr verstecken,
lauern euch auf an allen Ecken.
Wir kreischen und schreien aus tiefster Sohle:
"Süß oder Sauer" heißt uns're Parole...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neues Kniegelenk
Bald bin ich gesund!
Ob es regnet oder die Sonne scheint,
bald bin ich gesund...

Gedichte > Gesellschaft

Sternstunde
Eine Sternstunde
muss nicht 60 Minuten dauern...

Gedichte > Gesellschaft

Ferien
Es sind Ferien, welche Freude,
Sonne, die uns fast verbrennt.
Alle Seen, Bäche, Plätze,
sind übervoll, wohin man rennt...

Gedichte > Gesellschaft

Schokoladeneis
Ein Schokoladeneisverkäufer
fährt klingelnd durch die Straßen.
Er hat sie alle schnell verführt...

Gedichte > Gesellschaft

Wäge deine Worte
Wäge deine Worte,
bevor du sie freigibst...

Gedichte > Gesellschaft

Labsal für 100 Herzen
Eine Liebkosung von dir
erfüllt mich mit so viel ...

Gedichte > Gesellschaft

Nur ein Lächeln
Ein Lächeln von dir
am Morgen ...

Gedichte > Gesellschaft

Zwei alte Menschen
Zwei alte Menschen,
die sich nicht mehr ehren,
nicht mehr achten,
glauben, sich nicht mehr zu brauchen...

Gedichte > Gesellschaft

Aphorismus
Worte sind wie Schirmchen

einer Pusteblume...

Gedichte > Gesellschaft

Kleines Licht
Jeden Tag begegnen mir Menschen.
Jeden Tag rede ich mit ihnen.
Jeden Tag erfahre ich etwas ...

Gedichte > Gesellschaft

Januar
Januar schaut so traurig in die Zeit,
aus Schnee und Eis besteht sein Kleid.
Hat ein Sonnenstrahl sich durch die Wolken gewagt,
wird er vom Wind gleich fort gejagt...

Gedichte > Gesellschaft

Pfingsten
Ein Pfingstfest wie im Bilderbuch,
es lässt sich kaum beschreiben.
Der Mai verteilt im Überfluss,
ach, könnte es nur so bleiben!...

Gedichte > Gesellschaft

Frühlingszauber
Laue Lüfte betören uns.
Die Stare verwöhnen uns
mit südlichen Tönen ...

Gedichte > Gesellschaft

Da ist er, der Frühling
Da ist er, der Frühling!
Schon lange herbeigesehnt,
steht er plötzlich im Garten.
Es blüht an allen möglichen...

Gedichte > Natur & Garten

Immer bei dir (Muttertag)
Das Leben trieb mich hinaus ins Land,
doch nirgendwo ich soviel Liebe fand ...

Gedichte > Gesellschaft

Mama
Mama, in dem Wort
liegt soviel Gefühl,...

Gedichte > Gesellschaft

Mutterliebe
Für deine Mutterliebe
ist jeder Dank zu klein,...

Gedichte > Gesellschaft

März
Im Märzen der Bauer
kein Rösslein anspannt,
um zu setzen seine Wiesen
und Felder instand ...

Gedichte > Gesellschaft

Leise Frühlingsgefühle
Endlich ist das Eis gebrochen,

der Himmel zeigt schon recht viel Blau.

Die Menschen atmen auf ...

Gedichte > Gesellschaft

Male weiter, Osterhase
Ach, Osterhase, gib’s doch zu,
die Eier legst bestimmt nicht du.
Die holst du dir wohl von den Hennen,
kannst ehrlich dich dazu bekennen ...


Gedichte > Gesellschaft

Ostergruß
Am Ostermorgen in der Früh,
trat ich hinaus in den Garten.
Die Vöglein sangen, die Sonne schien,
mehr konnte ich nicht erwarten. ...

Gedichte > Gesellschaft

Grüße vom Osterhasen
Schau, da steht der Osterhase,
trägt eine Brille auf der Nase
und eine Schürze, riesengroß,
bemalt uns Eier pausenlos. ...

Gedichte > Gesellschaft

Osterfreude
Osterhase, spürst du nicht,
wie wir schon auf dich warten?
Krokus ist schon aufgewacht
und schmückt bunt den Garten. ...

Gedichte > Gesellschaft

Im Lenz
Im Lenz erwachen Lust und Liebe
bei Mensch und Tier, in Wald und Feld.
Es flattert und singt,..

Gedichte > Gesellschaft

Am Aschermittwoch ist alles vorbei
Am Aschermittwoch ist alles vorbei,
die Kamelle geworfen,
die Tanzschuh' entzwei ...

Gedichte > Gesellschaft

Himelsgeschenke
Zwei strahlende Kinderaugen,
zwei Ärmchen, die sich dir entgegenstrecken,...

Gedichte > Gesellschaft

Einmal im Jahr ist Karneval
Einmal im Jahr ist Karneval,
da spielen wir verrückt.
Schau dir nur die Jecken an,
sie sind total verzückt ...

Gedichte > Gesellschaft

Neuer Anfang
Ein neues Jahr steht nun vor dir...
Gedichte > Gesellschaft

Januar
Januar schaut so traurig in die Zeit,
aus Schnee und Eis besteht sein Kleid.
Hat ein Sonnenstrahl sich durch die Wolken gewagt,
wird er vom Wind gleich fortgejagt. ...

Gedichte > Gesellschaft

Wieder geht ein Jahr zu Ende
Und wieder geht ein Jahr zu Ende,
nimmt Abschied, lässt uns dann allein. ...

Gedichte > Gesellschaft

Neujahrsbeginn
Begonnen hat das neue Jahr
genauso, wie das alte war.
Die Sorgen sind nicht fortgeschwommen,
die Nöte hat's nicht weggenommen. ...

Gedichte > Gesellschaft

Danke dir
Wieder geht ein Jahr zu Ende.
Ein Jahr, das viel Licht brachte,
aber auch viele Schattenseiten hatte.
So muss es sicher im Leben sein. ...

Gedichte > Gesellschaft

Jahreswechsel
Leise schließt das alte Jahr die Tür.
Nimm mit, was gut und brauchbar war...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neues Jahr
Sternenklar und ruhig ist die Nacht.
nur der Flügelschlag eines Nachtvogels
durchbricht die Stille...

Gedichte > Gesellschaft

Neujahrswunsch
Ein neues Jahr hat nun begonnen
und niemand weiß, was es uns bringt...

Gedichte > Gesellschaft

Den Blick nach vorn
Ein Neues Jahr,
ein neues Leben
mit der Liebe...

Gedichte > Gesellschaft

Neujahr
Schau nach vorn,
nicht zurück.
Was nicht gut war,
ändere...

Gedichte > Gesellschaft

Licht in der Dunkelheit
Mitten hinein,
in die Dunkelheit der Nacht,
als niemand es erwartete,
wurde durch die Liebe Gottes

Gedichte > Gesellschaft

Besinnung im Advent
Einfach mal alle Gedanken
beiseite schieben,
die Stille auf sich wirken lassen...

Gedichte > Gesellschaft

Weihnacht
Mit Christus brachte
Gott die Liebe in die Welt.
Christus ist Liebe...

Gedichte > Gesellschaft

Beschützt und umarmt
Lautlos senkt sich
der Abend auf uns herab.
Alles ist still.
Ab und zu ist der Flügelschlag...

Gedichte > Gesellschaft

Auftanken
In der Schönheit der Natur,
in der Stille des Waldes...

Gedichte > Gesellschaft

Kraft
Es kostet weniger Kraft
zu lieben, zu lächeln...

Gedichte > Gesellschaft

Worte zerstören, wo sie nicht hingehören
Mit einem Schlag
hast du es mit
deinen unbedachten Worten...

Gedichte > Gesellschaft

Bescherung im Wald Kindergedicht
Christkind ging durch den Winterwald
und machte auf einer Lichtung Halt.
Auf einmal wurde es ganz hell...

Besondere Anlässe

Niger
Gefühlte Hitze 70 Grad.
Nirgendwo Schatten.
Ich fühle mich schlapp, elend, zermürbt...

Gedichte > Gesellschaft

Der erste Schritt
Jetzt hast du deinen ersten Schritt getan,
gerannt bist du, ganz allein.

Gedichte > Gesellschaft

Mein Kind
Ich stehe an deinem Bettchen
und schaue dir zu beim Schlaf.
Du bist ein Geschenk des Himmels,
das ich bewundern darf.

Gedichte > Gesellschaft

Halloweenspuk beginnt
Die Nacht ist regnerisch und kühl.
Der Wind fegt johlend um die Ecken.
Unheilvolles liegt schwer in der Luft,
als müsste sich hier etwas verstecken.

Gedichte > Gesellschaft

Halloweenspuk verbannen
Schaurig und dunkel erscheint die Nacht,
Halloweenspuk ist plötzlich erwacht.
Dumpf hört man schon die Turmuhr schlagen,
sollte man sich noch nach draußen wagen?

Gedichte > Gesellschaft

Etwas tun
Nichts im Leben macht je vergebens,
wenn man es auch nicht gleich verstehen kann...

Gedichte > Gesellschaft

Halloweengedicht
Da grinst ein brennendes Kürbisgesicht,
ob du dich fürchtest oder auch nicht ...

Gedichte > Gesellschaft

Halloween
Geheimnisvoll ist diese Nacht,
erfüllt von dunk'len Spukgestalten, ...

Gedichte > Gesellschaft

Purzel
Der gute Förster Theobald
verbringt den ganzen Tag im Wald.
Für alle Tiere hat er Zeit,
zu helfen ist er stets bereit.

Neben ihm springt durchs Revier
Waldemar, das Dackeltier.
Waldemar ist Clown und Held
für die Waldtier-Kinderwelt...

Gedichte > Gesellschaft

Purzel
Zur Freude seiner Kinder
kauft Vater einen Hund.
Er ist ein Dackelwelpe,
recht kräftig und gesund.

Das Tier braucht einen Namen,
das leuchtet jedem ein.
Man einigt sich auf "Purzel",
das klingt recht kurz und fein...


Gedichte > Gesellschaft

Schlaflied für Anna
Schlaf, kleine Anna,
es dunkelt jetzt bald;
die Vöglein träumen schon lange im Wald.

Gedichte > Gesellschaft

Gefühle
Gefühle kann man nicht auf Eis legen
und bei Bedarf wieder auftauen...

Gedichte > Gesellschaft

Norderney
Heut' treibst es mich wieder zur Insel hin,
nach Freiheit und Freude sehnt sich mein Sinn.

Zulange hielt mich Kummer gefangen,
der auf der Insel längst wäre vergangen...

Gedichte > Natur & Garten

Süchtig für Christian B.
Das Monster "Angst" hielt mich gefangen,
für mich schien alles ausweglos.
Die Freude war mir ausgegangen,
die Einsamkeit mein bitt'res Los...

Gedichte > Gesellschaft

Lebenslabyrinth
Im großen Lebenslabyrinth
auch du den Weg musst finden.
Einer schafft es sehr geschwind...

Gedichte > Gesellschaft

Apfel-Ehrgeiz
Aus seinem grünen Blätterhaus
lacht mit dicken Backen,
froh ein Apfelkopf heraus,
ganz frisch und ohne Macken...

Gedichte > Gesellschaft

Meine Mutter
sie hatte immer etwas Besonderes für mich.
Frische Erdbeeren aus dem Garten,
die sie mir zum Frühstück
aufs Brot drückte – mit etwas Zucker natürlich.

Gedichte > Gesellschaft

Der sinnende Alte
Da steht er, der alte Mann,
und schaut regungslos
auf die voll entfaltete...

Gedichte > Gesellschaft

Schreckensnachricht
Sie saßen zusammen
und berieten sich,
fünf oder sechs Mediziner...

Gedichte > Trauer, Tod & Krieg > Krieg

Ecken und Kanten
Ich bin ein Mensch
mit Ecken und Kanten.
Die Kanten sind schon...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Frühlingstag
Das ist heute ein Frühlingstag,
der alle Sorgen vergessen lässt.
Einer dieser übermütigen Tage...

Gedichte > Gesellschaft

Böse Träume
Böse Träume haben mich
die ganz Nacht gequält.
Unausgeschlafen öffne ich
das Fenster...

Gedichte > Gesellschaft

Wolkenreisen
Der Frühlingswind
treibt die weißen Wolken
spielend am blauen Himmel...

Gedichte > Gesellschaft

Gier
Der Kirschbaum hat
schon Früchte angesetzt,
kleine, grüne Kirschen.
Die gefräßigen,fetten Tauben...

Gedichte > Gesellschaft

Dein Kind sein
Mutter, ich liebe dich!
Manchmal tat ich dir auch weh...

Gedichte > Gesellschaft

"Liebe"
Mit keinem Wort
lässt sich eine Mutter

Gedichte > Gesellschaft

Mein Mütterlein
Für alles was du mir gegeben,
ist jeder Dank zu klein...

Gedichte > Gesellschaft

Ich hab' dich so gerne
Als Kind pflückte ich dir Blumen,
Margeriten, roten Mohn.
Du warst dann die glücklichste Mutter...

Gedichte > Gesellschaft

Der liebsten Mutter
Liebe Mutter, das ist wahr,
ich hab' dich lieb das ganze Jahr.
Doch dieser Tag gehört heut' dir...

Besondere Anlässe

Ein kleiner Prinz
Ein kleiner Prinz kam auf die Welt,
hat alles auf den Kopf gestellt.
Jetzt möcht' er bitte seine Nahrung...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Sonnenschein
Einen kleinen Sonnenschein...
Gedichte > Gesellschaft

Finanzkrise
Alles dreht sich jetzt ums Geld,
um die dicke Kohle.
Der Große bleibt dabei der Held...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Haus aus Lehm
Du hast mit deiner Hände Kraft
ein Haus zu bauen allein geschafft.
Erstellt hast du das Haus aus Lehm...

Gedichte > Gesellschaft

Heilende Tränen
Sei dankbar für jede Träne,
die du noch weinen kannst...

Gedichte > Gesellschaft

Im Karneval ist das ein Scherz
Heut' stürz' ich mich ins Festgetümmel,
möchte auch mal sein ein dreister Lümmel...

Besondere Anlässe

Das neue Jahr
Begonnen hat das neue Jahr
genauso, wie das alte war.
Die Sorgen sind nicht fortgeschwommen...

Gedichte > Gesellschaft

Keine Freude am Winter
Es ist noch Dezember
und schon träume ich
vom Frühling...

Gedichte > Gesellschaft

Großmütter
Meine Großmütter
habe ich leider nicht erlebt,
aber häufig ersehnt...

Gedichte > Gesellschaft

Der Winter
Der Winter hat wieder zugedeckt,
was wir eigentlich gar nicht
mehr sehen mochten...

Gedichte > Gesellschaft

Wünsche
Wünsche dir keine Zeit zurück
und keine Zeit vorbei...

Gedichte > Gesellschaft

Halloween-Spuk
"Wir ziehen durch die Strassen heute,
euch zu erschrecken, liebe Leute!"

Gedichte > Gesellschaft

Das Leben geht weiter
In den Nächten,
in denen du leidest...

Gedichte > Gesellschaft

Nie vergessen
Nie wollte ich dich vergessen,
ich schwor es...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neuer Mensch
Ein neues Leben erwacht
Eine neue Hoffnung...

Gedichte > Gesellschaft

Sonne
Ich liebe die Sonne!
Alle lieben die Sonne!...

Gedichte > Gesellschaft

Der Kreislauf
Gerade war es Frühling,
nun herbstelt es schon.
Die Zeit ist verflogen...

Gedichte > Gesellschaft

Sich verschenken
"Oh je", bemerkte das Herz,
"ich habe mehr von mir verschenkt,
als ich besaß".

Gedichte > Gesellschaft

Menschlich
Du bist so schön wie eine
frisch erblühte Rose...

Gedichte > Gesellschaft

Abendruh'
Still sitze ich auf einer Bank
und schau' der Sonne zu...

Gedichte > Gesellschaft

Das Wunder
Da stehen wir vor
dem großen Wunder...

Gedichte > Gesellschaft

Ein kleines Wunder
Ein kleines Wunder
halte ich in meinen Händen...

Gedichte > Gesellschaft

Frühling 1945
Es ist warm.
Es ist Krieg.
Der Frühling hat seinen üppigen,
duftenden Blütenteppich...

Gedichte > Gesellschaft

Hunger nach Liebe
Verschenkt Liebe,
ein freundliches Lächeln...

Gedichte > Gesellschaft

Engel
Da steht der Engel...
Gedichte > Gesellschaft

Spiegelglas
Vor mir liegen die Scherben...
Gedichte > Gesellschaft

Sonnenblume
Die Sonnenblume spricht:
Schau, ich verschenke mein Herz...

Gedichte > Gesellschaft

Lieben
Solange wir lieben...
Gedichte > Gesellschaft

Flüchtigkeit
Der Morgen beginnt
mit hundert Gesichtern...

Gedichte > Gesellschaft

Menschen
Die Menschen haben
keine Zeit mehr.
Keine Zeit zu lieben...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neuer Anfang
Jeder neue Tag
ist ein neuer Anfang...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Stein
Ein Stein, kantig und rau
liegt er harmlos am Wegesrand...

Gedichte > Gesellschaft

Nie genug
Schweigend schenkt uns
der Himmel den erquickenden Schlaf...

Gedichte > Gesellschaft

Guter Mond
Guter Mond,
schweigend schaust du
auf uns nieder...

Gedichte > Gesellschaft

Mitleid
Da sitzt er, der Bettler
mit dem amputierten Bein...

Gedichte > Gesellschaft

Standort
Erde, Heimaterde,
noch immer stecken meine Wurzeln
tief in dir...

Gedichte > Gesellschaft

Aushalten
Wenn der Duft
der Rosenblüten
verweht ist...

Gedichte > Gesellschaft

Störche
Wo kamen sie her?
Wo wollten sie hin?
Plötzlich waren sie da...

Gedichte > Gesellschaft

Apfelernte
Eine Leiter lehnt am Apfelbaum.
Rote Wangen drohen zu zerbersten.
Wie mit Samtpfoten werden sie...

Gedichte > Gesellschaft

Rückschau
Eigentlich sind es gar nicht
die frohen Sommertage mit
ihrer wohligen Wärme...

Gedichte > Gesellschaft

Falten
Wie die Jahresringe eines Baumes
sind die Falten in deinem Gesicht...

Gedichte > Gesellschaft

Manchmal
Manchmal wäre ich so gern
ein kleiner, bunter Vogel,
der dich morgens mit einem
fröhlichen Lied aufweckt...

Gedichte > Gesellschaft

Morgenfrische
Wenn am Abend die Sonne sinkt,
wirf alle Last des Tages...

Gedichte > Gesellschaft

Karneval oder drei tolle Tage
Heute wird geschunkelt,
heute wird gelacht,
es wird gehüpft, gesungen
bis weit nach Mitternacht.

Gedichte > Gesellschaft

Lustiger Karneval
Ohne Maske geh' ich heut'
zum lustigen Karneval...

Gedichte > Gesellschaft

Bützchen im Karneval
Bützchen hin
und Bützchen her...

Gedichte > Gesellschaft

Karneval, Karneval
Karneval, Karneval,
ein jeder feiert seinen Traum...

Besondere Anlässe

Himmelsgeschenke
Manches Gedicht ist ein
Geschenk des Himmels.
Es ist einfach in mir...

Gedichte > Gesellschaft

Wünsche zum Einzug
Ihr bezieht ein neues Heim,
mögt ihr dort recht glücklich sein...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neues Jahr
Ein neues Jahr hat nun begonnen
und niemand weiß, was es uns bringt...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neues Jahr wird geboren
Sternenklar und ruhig ist die Nacht.
Nur der Flügelschlag eines Nachtvogels...

Gedichte > Gesellschaft

Neujahr
Der Morgen erwacht,
die Nacht zieht sich schleppend zurück.
Ein neues Jahr wird geboren!...

Gedichte > Gesellschaft

Wunder
Wenn keiner mehr an Wunder glaubt,
wird es dunkel in der Welt...

Gedichte > Gesellschaft

Heilige Nacht
Heilige Nacht, einsame Nacht,
und doch bewegender...

Gedichte > Gesellschaft

Advent
Stille, Besinnung,
Gedankentiefe...

Gedichte > Gesellschaft

Kriegswinter
Früher klirrten im Winter
die Fenster vom beißenden Frost.
Eisblumen schmückten die Scheiben...

Gedichte > Gesellschaft

Traum vom Nikolaus
Wir fangen schon an zu träumen
vom guten Nikolaus.
Wird er uns wohl besuchen...

Gedichte > Gesellschaft

Bunte Träume
Bunte Träume schenkt dir der Mond,
die manchmal in Erfüllung geh'n...

Gedichte > Gesellschaft

Gegen das Böse lieben
Das Böse, das Dunkle
beherrscht den Alltag.
Es ist schier unglaublich...

Gedichte > Gesellschaft

Licht
So, wie die Sonne
ganz vorsichtig ihre
Strahlen durch die...

Gedichte > Gesellschaft

Keine Rosen
Wie hat sie sich verändert.
Sie ist so still geworden...

Gedichte > Gesellschaft

Dauerregen
Wenn ständig Regen fällt,
der Sturm um die Ecken fegt,...

Gedichte > Gesellschaft

Klugheit
Einer schönen Frau fällt es leicht...
Gedichte > Gesellschaft

Nehmen und Geben
Empfange Gottes Liebe
wie eine offene Blüte...

Gedichte > Gesellschaft

Keine Härte
Um den Anforderungen
des Alltags gewachsen zu sein...

Gedichte > Gesellschaft

Fernweh
Wir stehen am Meer
und schauen zu,
wie der Horizont sich...

Gedichte > Gesellschaft

Zeit verschenken
In der Zeit,
in der niemand Zeit hat...

Gedichte > Gesellschaft

Ein neuer Anfang
Alles was zu Ende geht,
bietet gleichzeitig eienen neuen Anfang...

Gedichte > Gesellschaft

Erfolg, Erfolg
Was nützen dir die größten Erfolge,
wenn du nicht ab und an...

Gedichte > Gesellschaft

Der Kalender
Jeden Tag,
wenn ich das Kalenderblat abreiße,
weiß ich, dass ein neuer Tag...

Gedichte > Gesellschaft

Kind sein dürfen
Schenke deinem Kind...
Gedichte > Gesellschaft

Die Reichsten der Welt
Wenn du einen lieben Menschen weißt,
dem du dich anvertrauen kannst...

Gedichte > Gesellschaft

Der Träumer
Manchmal beneide ich den Träumer...
Gedichte > Gesellschaft

Arbeitslos
Wie immer verließ er morgens das Haus...
Gedichte > Gesellschaft

Kraft schöpfen
Ich erwache im Licht
des jungfräulichen Morgens ...

Gedichte > Gesellschaft

In den Tag leben
Einmal möchte ich
die Sorgen an den
Nagel hängen,
die Tür leise schließen ...

Gedichte > Gesellschaft

...der werfe den ersten Stein
Wie spitze Steine werden die Worte
aus den Mündern herausgeschleudert ...

Gedichte > Gesellschaft

Zu dumm
Viel zu groß,
um sich klein zu machen.
Viel zu stark ...

Gedichte > Gesellschaft

Sonnenstrahl
Versuche jeden Tag einmal,
herzhaft zu lachen ...

Gedichte > Gesellschaft

Liebe Mutter
Liebe Mutter, wie hast du mich geliebt,
ich bin dir so dankbar ...

Gedichte > Gesellschaft

Mamatschi
Mamatschi, du bist mein Sonnenschein ...
Gedichte > Gesellschaft

Mein Wunsch zum Muttertag
Schenkt mir etwas Zeit,
Zeit, die nur mir gehört ...

Gedichte > Gesellschaft

Alles zu seiner Zeit
Die Zeit des Erwachens, die Zeit der Blüte,
der Ernte, des Abschiedes und die Zeit der Stille ...

Gedichte > Gesellschaft

Eine Mutter
Kein Mensch kann mehr lieben ...
Gedichte > Gesellschaft

Die Mutter
Sie hat dich auf die Welt gebracht,
hat mit dir gespielt und fröhlich gelacht ...

Gedichte > Gesellschaft

Infiziert vom Fasching
Jubel, Trubel, Heiterkeit
in allen Straßen und Gassen...

Gedichte > Gesellschaft

Advent
Hoffnung schöpfen
Ruhe finden...

Gedichte > Gesellschaft

Das Christkind
Das Christkind ging durch den Winterwald,
es war schon dunkel und ihm war's kalt...

Gedichte > Gesellschaft

Lebenszeiten
Im Frühling des Lebens
wird keinem bewußt,...

Gedichte > Gesellschaft

Geben
Geben ist leicht.
Es wird schwer,
wenn die Hände
leer sind.

Gedichte > Gesellschaft

Weihnachten
Es war dunkel,
als die Hirten auf dem Felde waren,
dunkel und trostlos.

Gedichte > Gesellschaft

Freude schaffen
Wind, umarme mich,
ich brauche deine Nähe...

Gedichte > Gesellschaft

Ein Lebenssommer
Einsam ein Blatt am Boden lag,
es war wie Blut so rot...

Gedichte > Gesellschaft

Kraft schöpfen
Der klare Atem der Nacht
vertreibt die Hitze des Tages.

Gedichte > Gesellschaft

Bewegung
Ich tanze,
manchmal aus der Reihe ...

Gedichte > Gesellschaft

Kinderwunsch
Jahrelang habe ich auf dich gewartet,
du Seelchen, ...

Gedichte > Gesellschaft

Gedankenflüge
Was wäre, wenn ...
Gedichte > Gesellschaft

Offene Hände
Immer diese offenen Hände,
alles floss durch sie hindurch...

Gedichte > Gesellschaft

Gute Stimmung
Es war ein besonders schöner
Frühlingstag angesagt...

Gedichte > Gesellschaft

Heimatlos ?
Nach Jahren in die
Heimat zurückgekehrt.
Heimat?...

Gedichte > Gesellschaft

Neuer Mut
Eines sei dir klar, mein Kind,
nichts kann immer währen...

Gedichte > Gesellschaft

Ausgebootet
Viele Jahre lang legtest du
all deine Kraft und deine Liebe
in eine Beziehung, ...

Gedichte > Gesellschaft

Hinaus ins Leben
Du trittst hinaus ins Leben,
verläßt das Elternhaus...

Gedichte > Gesellschaft

Geh' weiter
So sehr du dir
in tiefer Verzweiflung
auch wünscht ...

Gedichte > Gesellschaft

Auch ein Muttertag
Banges Warten, heißes Sehnen,
ob sie denken heut' an mich?
Oder wird der Tag vergehen...

Gedichte > Gesellschaft

Bemerkt werden
Verzweifelt hab' ich am Wegrand gestanden,
fühlte, wie mir die Kräfte schwanden...

Gedichte > Gesellschaft

Muttertag (II)
Ich bin dein Kind und bleib' es stets...
Gedichte > Gesellschaft

Muttertag
Der liebsten Mutter auf der Welt...
Gedichte > Gesellschaft

Zum Muttertag
Zum Muttertage reich' ich dir,
was man nicht kaufen kann ...

Gedichte > Gesellschaft

Bleibe
Die Liebe ging aus.
Jeder ging seinen Weg. ...

Gedichte > Gesellschaft

Der Engel
Da saß er, der Engel mit dem
gebrochenen Flügel...

Gedichte > Gesellschaft

Das blaue Band
Durch den Garten meiner Träume
schwebt ein lichtes, blaues Band...

Gedichte > Gesellschaft

Wo ist meine Zeit?
Die Zeit ist mir davongelaufen,
ließ mich einfach ...

Gedichte > Gesellschaft

Vertrauen
Wollen die Wogen des Unglücks nicht enden ...


Gedichte > Gesellschaft

Neujahr
Schau nach vorn,
nicht zurück ...

Gedichte > Gesellschaft

Raubritter
Früher eroberten sich die Raubritter ihre
Beute mit dem Schwert ...

Gedichte > Gesellschaft

Hunger
Solange es Menschen gibt,
hungern sie nach Liebe ...

Gedichte > Gesellschaft

Clown
Häufig spiele ich den Clown.
Ein Lachen im Gesicht ...

Gedichte > Gesellschaft

Einsam
Kann ein Mensch mitten unter Menschen vereinsamen?
Ja, er kann ...

Gedichte > Gesellschaft

Blüte
Die höchste Blüte des Menschen ist die Liebe ...
Gedichte > Gesellschaft

Am Anfang war das Wort
Sei nicht stumm,
wo du reden kannst ...

Gedichte > Gesellschaft

Natur ist stärker
Angst vor Kernenergie, Angst vor ...
Gedichte > Gesellschaft

Verstand
Im Eichenbaum am Waldesrand
berieten sich die Raben ...

Gedichte > Gesellschaft

Maskerade
Manchmal frage ich mich,
ob die Menschen ...

Gedichte > Gesellschaft

Mut zum Neuanfang
Wenn deine Welt
vor dir in Scherben liegt ...

Gedichte > Gesellschaft

Verblühte Jugend
Die längst verblühte Jugend
noch ein wenig festhalten ...

Gedichte > Gesellschaft

Teilen
Klirrende Kälte
und schneidender Wind,
eisbeckte Straßen,
und draußen friert ein Kind ...

Gedichte > Gesellschaft

Signale
Augen, die nach innen schauen,
Tränen, die nicht mehr fließen ...

Gedichte > Gesellschaft

Herzlich willkommen
Herzlich willkommen, junger Morgen!
Meistens bist du schon da ...

Gedichte > Gesellschaft

Gelebt
Gelebt, geliebt, genossen ...
Gedichte > Gesellschaft

Was formt
Zähle nicht nur die Sonnentage ...
Gedichte > Gesellschaft

Gefangen
Gefangen im Spinnennetz des Lebens ...
Gedichte > Gesellschaft

Erinnerung
Die Erinnerung bringt mir zurück ...
Gedichte > Gesellschaft

Damals
Damals,
als mein Leben noch in den
Kinderschuhen steckte ...

Gedichte > Gesellschaft

Der große Kuchen
Da steht er noch,
der große Kuchen ...

Gedichte > Gesellschaft

Fremder
Reich mir deine Hand, du Fremder,
ich zeige dir mein Heimatland ...

Gedichte > Gesellschaft

Wie wirst du mir begegnen ?
Von Angst und Not getrieben,
floh ich heut’ in dein Land ...

Gedichte > Gesellschaft

Gutsein
Du paßt nicht in diese Welt ...
Gedichte > Gesellschaft

Nur ein Knopf
Wen du der Knopf bist,
der die ganze Hose halten muß ...

Gedichte > Gesellschaft

Nur eine Frau
Gott, Du erschufst die Menschen nach
Deinem Ebenbild.
Als Mann und Frau erschufst Du sie ...

Gedichte > Gesellschaft

Gib’s auf
Gib’s auf, der Welt dein Leid zu klagen,
sie hört dich nicht, will deine Tränen auch nicht seh’n ...

Gedichte > Gesellschaft

Irgendwann
Irgendwann konnte ich zum Unrecht nicht mehr schweigen. Irgendwann mischte ich mich ein ...
Gedichte > Gesellschaft

Eiszeit
Es ist höchste Zeit,
es muss etwas geschehen,
die Menschen haben verlernt ...

Gedichte > Gesellschaft

Arbeitslos
Wieder so ein hoffnungsloser Gang zum Arbeitsamt. Deprimierendes Warten im langen Flur ...
Gedichte > Gesellschaft

Greueltaten
Schau in die Augen
dieser geschändeten Kinder.
Schau hinein ...

Gedichte > Gesellschaft

Neid
Schau nicht gierig auf
den Teller deines Bruders ...

Gedichte > Gesellschaft

Narben
Narben im Gesicht machen hässlich.
Narben an Herz und Seele machen krank ...

Gedichte > Gesellschaft

Sanfter Gegenschlag
Da ist dieser Mensch,
dieser korrupte Intrigant ...

Gedichte > Gesellschaft

Laut mußt du sein
Schreie nur laut genug,
dann findest du auch Anhänger ...

Gedichte > Gesellschaft

Auf ein Wort
Dort, wo das Schweigen
zum Himmel schreit...

Gedichte > Gesellschaft

Verantworten
Wir müssen nicht nur hören,
sondern auch sehen ...

Gedichte > Gesellschaft

Kommt noch
Kommt noch
Gedichte > Gesellschaft

<< Seite zurück nächste Seite >>