Das Orthogravieh

> Gedichte

Die neuesten Gedichte


Der Wonnemonat
Gemütlich sitze ich auf der Gartenbank,
spüre die warme Maisonne auf meiner Haut.
Der sanfte Wind streichelt mich.
In der prachtvoll blühenden Natur ...

Gedichte > Liebe & Freundschaft > Die Fragenden

Glücksbringer
Heute, als bei strahlender Frühlingssonne
meine Gesundheit querschoss,
überraschtest du mich
mit einem Sträußchen ...

Gedichte > Gesellschaft

Vergissmeinnicht am Hundehalsband
Felix, mein geliebter Hundefreund,
dein ganzes Halsband
habe ich mit Vergissmeinnicht...

Gedichte > Gefhle, Sinn & Leben

Frei sein II
Warum beneide ich den Vogel,
warum den Fisch im Meer?

Gedichte > Gefhle, Sinn & Leben

TREUE
Nach langer, unfreiwilliger Trennung
kehrte ich heute zu dir zurück.
Du hattest mich nicht erwartet. ...

Gedichte > Liebe & Freundschaft > Die Traurigen

DER KLEINE UNTERSCHIED
Du meidest die Distel,
weil sie dicht sticht, ...

Gedichte > Gesellschaft

SCHAU' NICHT ZURÜCK II
„Du schaust so bedrückt,
was ist heut’ mit dir?“
„Ich hatt’ einen Traum,
der wirkt noch in mir. ...

Gedichte > Gesellschaft

Mein Weg
Ich habe mich entschieden, diesen Weg zu gehen.
Haltet mich nicht auf, ...

Gedichte > Gesellschaft

Treue Freunde
Die treuesten Freunde ...
Gedichte > Gesellschaft

Nie gezweifelt und doch Angst
Nie habe ich an deiner Liebe gezweifelt,
ich war mir ihrer immer sicher.
Nie kam mir der Gedanke,
du könntest mich verlassen, ...

Gedichte > Liebe & Freundschaft > Die Fragenden

HOFFNUNG AUF FRIEDEN
Allein gehe ich ein Stück des Weges,
um der Hektik davon zu laufen,
den Kopf frei zu bekommen.
Trostlos, gar traurig stehen
die nackten Bäume am Wegesrand. ...

Gedichte > Trauer, Tod & Krieg

DIE WELT MUSS WIEDER BUNT WERDEN
Bald sind sie wieder da,
die bunten Schmetterlinge.
Ich sehne mich so sehr danach, ...

Gedichte > Gesellschaft

DIE FLUCHT
Endlose Menschenmassen
drängen sich auf steinigen Wegen
durch Kälte und Regen.,
oft vom Hunger übermannt. ...

Gedichte > Gesellschaft

DUNKLES ERWACHEN
Erwacht aus schweren Träumen,
nehme ich mit halb geschlossenen
Lidern, den von dunklen Wolken
verhangenen, regentrüben Morgen wahr. ...

Gedichte > Gesellschaft

DAS MÜDE HERZ II
Das Herz hatte sich verausgabt,
es war müde geworden.
Um ihm herum stand alles still, ...

Gedichte > Schicksal & Krankheit

VERDORBEBNE OSTERFEIER
Ein Häschen saß im grünen Gras,
seine Äuglein waren tränennass.
„Was fehlt dir nur, du kleiner Mann, ...

Besondere Anlässe

SCHATTENBLUME
Du hast mir weh getan,
unendlich weh getan.
Ich habe dir verziehen,
aber die Wunden wollen nicht verheilen. ...

Gedichte > Liebe & Freundschaft > Die Fragenden

MUTTER
Mutter,



du möchtest mich immer beschützen

und umschlingen und merkst dabei ...

Gedichte > Gesellschaft

STERBEN
Jedes Leid und jede Krankheit sind stets ein

bisschen Sterben.

Gedichte > Gefhle, Sinn & Leben

SPANNENDE GESPRÄCHE
Ein altes Paar schaut
gedankenverloren in den
nicht enden wollenden
Sommerregen.
Man plauscht und lauscht
und landet plötzlich
in der eigenen Kinderzeit. ...

Gedichte > Gesellschaft