Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Gedichte  -  August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Ann
BeitragVerfasst am: 29.02.2008, 11:16  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44818
Wohnort: Gronau

Frühlingsbotschaft

Kuckuck, Kuckuck ruft aus dem Wald:
Lasset uns singen,
Tanzen und springen!
Frühling, Frühling wird es nun bald.

Kuckuck, Kuckuck lässt nicht sein Schrei'n:
Kommt in die Felder,
Wiesen und Wälder!
Frühling, Frühling, stelle dich ein!

Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held!
Was du gesungen,
Ist dir gelungen:
Winter, Winter räumet das Feld.
Nach oben
Sponsor
Ann
BeitragVerfasst am: 29.02.2008, 11:17  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44818
Wohnort: Gronau

Frühlings Ankunft

Grüner Schimmer spielet wieder
Drüben über Wies' und Feld.
Frohe Hoffnung senkt sich nieder
Auf die stumme trübe Welt.
Ja, nach langen Winterleiden
Kehrt der Frühling uns zurück,
Will die Welt in Freude kleiden,
Will uns bringen neues Glück.

Seht, ein Schmetterling als Bote
Zieht einher in Frühlingstracht,
Meldet uns, dass alles Tote
Nun zum Leben auferwacht.
Nur die Veilchen schüchtern wagen
Aufzuschau'n zum Sonnenschein;
Ist es doch, als ob sie fragen:
»Sollt' es denn schon Frühling sein?«

Seht, wie sich die Lerchen schwingen
In das blaue Himmelszelt!
Wie sie schwirren, wie sie singen
Über uns herab ins Feld!
Alles Leid entflieht auf Erden
Vor des Frühlings Freud' und Lust -
Nun, so soll's auch Frühling werden,
Frühling auch in unsrer Brust!
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 29.02.2008, 11:18  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44818
Wohnort: Gronau

Winter ade!

So hört doch, was die Lerche singt!
Hört, wie sie frohe Botschaft bringt!
Es kommt auf goldnem Sonnenstrahl
Der Frühling heim in unser Tal,
Er streuet bunte Blumen aus
Und bringet Freud' in jedes Haus.
Winter, ade!
Frühling, juchhe!

Was uns die liebe Lerche singt,
In unsern Herzen wiederklingt.
Der Winter sagt: ade! ade!
Und hin ist Kälte, Reif und Schnee
Und Nebel hin und Dunkelheit -
Willkommen, süße Frühlingszeit!
Winter, ade!
Frühling, juchhe!
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 10.01.2009, 19:54  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

November 1819

Wann der Frost an Wänden glimmert
und am Fenster Blumen flicht ,
wann vorm Ohrensessel flimmert
spät das kleine Winterlicht ,
denk ich nur des Frühlings Säuseln ,
denk ich nur an Wald und Flur ,
wie sich Blum und Blätter kräuseln -
ach ! Des Frühlings denk ich nur !

Frühling , bringst mir wohl Kränzchen ?
Ja , ich werde seine Braut !
Und beim ersten Maientänzchen
bin ich ihm schon angetraut !
Sitz ich so beim Spinnerocken ,
horch ich jedem Schlag der Uhr ,
Ach ! Ich hör nur Hochzeitsglocken ,
und des Frühlings denk ich nur .

August ,Heinr.Hoffmann von Fallersleben
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 16:48  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Rosen der Erinnerung

Wenn die Rosen wieder blühen ,
denk ich meiner Jugendzeit ,
die nicht kannte Sorg ' und *ühen ,
noch des Herzens sehnend Leid .

Doch ihr blüht mir nicht vergebens ,
Rosen der Erinnerung :
Auch am Abend meines Lebens
fühl ich mich noch immer jung .


Zuletzt bearbeitet von rita am 24.01.2009, 13:47, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 16:52  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Oft muss man erst durch Wolken dringen ,
eh man des Himmels Blau entdeckt :
so lässt das Gute sich erringen ,
weil sich das Beste meist versteckt .

-------------------------------------------------

Es lässt sich schon das Glück nicht binden ,
man hält es fest , so lang es geht .
Doch kann man es auch wiederfinden ,
wenn man das Suchen nur versteht .


Zuletzt bearbeitet von rita am 17.01.2009, 17:00, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 16:57  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Alles Schöne kehret wieder ,
hüpfet über Neid und Leid ,
schwinget jubelnd sein Gefieder ,
spottend der Vergänglichkeit .

Herz , dir sei der Lenz der Dichtung
blütenreicher Lebensbaum !
Nie zerstör in Selbstvernichtung
diesen schönen Morgentraum !
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 17:06  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Erinnerung

Älter als die Schwestern alle ,
aber dennoch bleib ich jung .
Wem ich einmal nur gefalle ,
weiss , ich heiss Erinnerung .

Alles kann ich wiedergeben ,
was verlor ein redlich Herz .
Freudenreich bleibt stets mein Leben ,
Freude tausch ich ein um Schmerz .

Mein ist , was dir längst entschwunden ,
froh verweb ich Zeit um Zeit ,
und ich trag in trüben Stunden
stets ein Regenbogenkleid .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 17:20  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Tröstung

Herz , mein Herz , gib dich zufrieden !
Denn es geht ja leidlich gut ,
ist dir Glück auch nicht beschieden ,
mehr als Glück ist fester Mut .

Geht auch alles hin zu Trümmern ,
dass kein Hoffen übrig bleibt -
kann es dich denn weiter kümmern ,
was die Welt im Argen treibt ?

Herz ,mein Herz ,was willst du klagen ?
Halt an diesem Mute fest ,
und in deinen trübsten Tagen
niemals dich dein Gott verlässt .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 17:28  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

O glücklich , wer viel tut und immer Zeit
noch übrig hat , für andre was zu tun ,
die Langeweile nur bei andern kennt
und seine Zeit so zu verwerten weiss ,
dass jede Zeit in seinem Leben wird
zu einer Freud - und Segensspenderin .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 17:52  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Wag es , und die Welt ist dein !

Eine neue Welt gestalte ,
wenn in Trümmern liegt die alte ,
ohne Trost und und Hoffnungsschein !
Rege dich und schalt und walte !
Neue Lebenskraft entfalte !
Wag es , frei und froh zu sein !

Lerne dulden und ertragen !
Lern im Unglück nicht verzagen !
Wag es, frei und froh zu sein !
Auch in deinen trübsten Tagen
ist ein Glück noch zu erjagen :
Wag es - und die Welt ist dein !
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 18:03  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Glückauf

Du sollst von neuem wagen ,
sollst wissen , wer du bist !
Das ist ein eitles Klagen ,
wenn man so jung noch ist .

Du sollst dir selbst vertrauen ,
sollst wissen wer du bist .
Der hat das beste Bauen ,
wer selbst der Meister ist .

Du sollst dich selber trösten ,
sollst wissen wer du bist .
Die Schmerzen sind die grössten ,
wenn man sich selbst vergisst .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 18:11  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Drum lasst uns streben immer frei zu sein
in allem unserm Denken , unserm Tun ,
damit wir werden gegen uns gerecht .
Wenn wir's dann gegen uns geworden sind ,
ob's andre sind , das ist dann völlig gleich .

------------------------------------------------

Am End ist doch der Mut das Beste
und etwas Hoffnung , etwas Geld .
Dann wird ein Alltag leicht zum Feste ,
dann wird erträglicher die Welt .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 18:16  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Was ich nicht suchte ,kann ich immer finden ,
und alles , was ich finde , suchte ich nie .
Wer könnte diese Wünschelrute binden ,
die mir des Lebens goldnen Schatz verlieh !

--------------------------------------------------

Nichts hat in der Welt Bestand :
Was kommt , muss scheiden ,
und so reichen sich die Hand
immer Freud und Leiden .
--------------------------------------------------

Wie ein Traum so ist's vergangen ,
wie ein Schatten , Hauch und Schaum -
Traum ist Liebe , Lust , Verlangen
und das Leben selbst ein Traum .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 17.01.2009, 18:31  Neue Antwort erstellen
Gedichte
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Lebensglück

Wie ist das Leben reich an Leiden !
Die Freunde sterben oder scheiden ;
geboren werden , die uns neiden .

Wie ist das Leben reich an Plage !
Wie wenig sind der guten Tage !
Wann schweigt der Unmut , wann die Klage ?

Wie ist das Leben reich an Zähren !
Oft will das Schiksal nichts gewähren
als nur Verlieren und Entbehren .

O glücklich , wem noch Mut gegeben ,
nicht nur zu leben , um zu leben ,
auch gut zu sein und frei daneben .
Nach oben
Sponsor
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 2 von 3
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Gedichte

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
August von Annegret Kronenberg Ann Plaudern auf der Gartenbank 0 01.08.2018, 12:07 Letzten Beitrag anzeigen
AUGUST VON ANNEGRET KRONENBERG Ann Plaudern auf der Gartenbank 0 01.08.2016, 14:09 Letzten Beitrag anzeigen
Eine Schneeflocke im August Frank II Eigene Gedichte von Gästen 2 09.04.2016, 22:29 Letzten Beitrag anzeigen
AUGUST VON ANNEGRET KRONENBERG Ann Plaudern auf der Gartenbank 0 11.08.2015, 08:52 Letzten Beitrag anzeigen
AUGUST Ann Plaudern auf der Gartenbank 0 02.08.2014, 09:19 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit