Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Gedichte Hochzeit  -  Die Hochzeitskerze
Ann
BeitragVerfasst am: 13.09.2004, 13:56  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44818
Wohnort: Gronau

Autor und Copyright: Hans Ketelhut

Lasst an Eurem Hochzeitstag eine Kerze brennen.

Sie ist ein leuchtendes Symbol. Sie soll euch noch nach Jahren an das erinnern, was ihr versprochen habt! Die Hochzeitskerze flüstert euch dies ins Ohr:

Ich habe es gesehen.
Meine kleine Flamme war dabei,
als Ihr die Hände ineinandergelegt
und Euer Herz verschenkt habt.

Ich bin mehr als bloß eine Kerze,
mehr als bloß ein Geschenk.
Mein Licht soll dabei sein bei Eurer Ehe.
Ich bin ein stiller Zeuge im Hause Eurer Liebe
und wache stets über Euch.

An den Tagen, da die Sonne scheint,
brauche ich nicht zu brennen.
Aber wenn Ihr vor Freude außer Euch seid
oder ein schöner Stern
am Horizont Eures Lebens erscheint,
dann zündet mich an.

Zündet mich an, wenn es dunkel wird,
wenn in Eurem Leben Sturm einbricht,
wenn Streit da ist,
wenn Ihr lautlos unter etwas leidet,
dann zündet mich an.

Zündet mich an, wenn der erste Schritt zu tun ist
und Ihr wißt nicht wie,
wenn Ihr die Aussprache sucht,
aber keine Worte findet,
wenn Ihr Euch umarmen *öchtet,
aber Eure Arme sind wie gelähmt,
dann zündet mich an.

Mein kleines Licht ist für Euch
ein deutliches Zeichen, hell und klar.
Es spricht seine eigene Sprache,
eine leichte Sprache,
die der andere gleich versteht.

Ich bin Eure Hochzeitskerze.
Ich habe Euch beide gern.
Lasst mich brennen,
wann und wie lange es sein muss,
bis Ihr beide dann gemeinsam,
Wange an Wange, mein Licht ausblasen könnt.

Dann sage ich dankbar: Bis zum nächsten Mal!

Autor und Copyright: Hans Ketelhut


Zuletzt bearbeitet von Ann am 14.03.2012, 16:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Sponsor
Sternchen
BeitragVerfasst am: 16.06.2005, 11:52  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 26.11.2004
Beiträge: 310
Wohnort: Gronau/Westf.

Es kam der Tag,
da sagte das Zündholz zur Kerze:
"Ich habe den Auftrag, dich anzuzünden."
"Oh nein, nur das nicht", erschrak die Kerze.
"Wenn ich brenne, sind meine Tage gezählt. Und niemand mehr wird meine Schönheit bewundern."
Das Zündholz fragte: "Aber willst du denn ein Leben lang kalt und hart bleiben, ohne zuvor geliebt zu haben?"
"Aber Brennen tut weh und zehrt an meinen Kräften", flüsterte die Kerze unsicher.
"Es ist wahr", entgegnete das Zündholz, "aber das ist doch das Geheimnis der Berufung: Du und ich sind berufen, Licht zu sein. Was ich als Zündholz tun kann, ist wenig. Zünde ich dich aber nicht an, so verpasse ich den Sinn meines Lebens. Ich bin dafür da, Feuer zu entfachen. Du bist eine Kerze. Du bist da, um zu leuchten und Wärme zu schenken. Alles was du an Schmerz, Leid und Kraft hingibst, wird verwandelt in Licht. Du gehst nicht verloren, wenn du dich hingibst, dich verzehrst. Andere werden dein Feuer weitergeben. Nur wenn du dich versagst, wirst du sterben..."
Da sprach die Kerze:
"Ich bitte dich, zünde mich an!"
Nach oben
Sternchen
BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 19:48  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 26.11.2004
Beiträge: 310
Wohnort: Gronau/Westf.

Die Halle mit Licht füllen

Ein König hatte zwei Söhne. Als er alt wurde, da wollte er einen der beiden zu seinem Nachfolger bestellen. Er versammelte die Weisen seines Landes und rief seine Söhne herbei. Er gab jedem der beiden fünf Silberstücke und sagte: "Füllt für dieses Geld die Halle in unserem Schloss bis zum Abend. Womit, das ist eure Sache." Die Weisen sagten: "Das ist eine gute Aufgabe." Der ältere Sohn ging davon und kam an einem Feld vorbei, wo die Arbeiter dabei waren, das Zuckerrohr zu ernten und in einer *ühle auszupressen. Das ausgepresste Zuckerrohr lag nutzlos umher. Er dachte sich: "Das ist eine gute Gelegenheit, mit diesem nutzlosen Zeug die Halle meines Vaters zu füllen." Mit dem Aufseher der Arbeiter wurde er einig, und sie schafften bis zum späten Nachmittag das ausgedroschene Zuckerrohr in die Halle. Als sie gefüllt war, ging er zu seinem Vater und sagte: "Ich habe deine Aufgabe erfüllt. Auf meinen Bruder brauchst du nicht mehr zu warten. Mach mich zu deinem Nachfolger." Der Vater antwortete: "Es ist noch nicht Abend. Ich werde warten." Bald darauf kam auch der jüngere Sohn. Er bat darum, das ausgedroschene Zuckerrohr wieder aus der Halle zu entfernen. So geschah es. Dann stellte er mitten in die Halle eine Kerze und zündete sie an. Ihr Schein füllte die Halle bis in die letzte Ecke hinein. Der Vater sagte: "Du sollst mein Nachfolger sein. Dein Bruder hat fünf Silberstücke ausgegeben, um die Halle mit nutzlosem Zeug zu füllen. Du hast nicht einmal ein Silberstück gebraucht und hast sie mit Licht erfüllt. Du hast sie mit dem gefüllt, was die Menschen brauchen."

(Von den Philippinen)
Nach oben
Sternchen
BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 19:49  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 26.11.2004
Beiträge: 310
Wohnort: Gronau/Westf.

Warten auf das Licht

Herr, laß dein Licht leuchten über unseren Wegen, daß wir Gemeinschaft suchen und wahren wie einen Schatz; daß uns das Miteinander mehr wert ist als der Sieg übereinander; daß uns die Augen aufgehen füreinander und einer dem anderen das Leben gönnt. Herr, laß dein Licht leuchten über unseren Wegen, daß wir deinem Wort trauen und deinem Gutsein, wenn das Dunkel über uns kommt. Laß uns deine Nähe spüren, daß uns die Geduld nicht vergeht, wenn die Erfüllung ausbleibt und das Leben verrinnt. Schenk uns den langen Atem der Liebe, wenn der Zweifel uns umtreibt. Laß uns nicht ins Leere warten. Komm uns entgegen, nimm dich um uns an. Herr, laß dein Licht leuchten über unseren Wegen: Nimm uns an der Hand, wenn es gilt, aufzubrechen aus selbstgemachten Sicherheiten, den Glauben zu erwandern. Sag uns dein Wort, laß uns deine Stimme erkennen im Gewirr der vielen, die uns die Ohren füllen. Bleib uns nicht fern, daß wir, deiner Nähe gewiß, das Glück des wahren Menschseins haben.

(Aus Werkmappe Jugendgottesdienste)
Nach oben
dichtotto
BeitragVerfasst am: 01.10.2008, 10:29  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 01.10.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Stadtlohn

Dein Gedicht "Die Hochzeitskerze" ist mir unter die Haut gegangen; ich finde es wunderbar!
Nach oben
dichtotto
BeitragVerfasst am: 01.10.2008, 10:42  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 01.10.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Stadtlohn

Ich finde deinen Text "Die Hochzeitskerze" beeindruckend schön.Streichholz und Kerze sind sind wunderbare Symbole für Liebe, Leben, Menschsein, toll!
Nach oben
Fee
BeitragVerfasst am: 09.10.2010, 09:34  Neue Antwort erstellen
Gedichte Hochzeit
Die Hochzeitskerze
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 23.10.2009
Beiträge: 2490
Wohnort: Takkatukkaland :-)

Liebe Ann, das Gedicht "die Hochzeitskerze" ist wirklich wunderschön...
Liebe Grüße
von
Fee
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Gedichte Hochzeit

Neue Antwort erstellen

 


Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit