Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Kurzgeschichten  -  Vandalismus Teil 3
Juska
BeitragVerfasst am: 13.07.2007, 17:40  Neue Antwort erstellen
Kurzgeschichten
Vandalismus Teil 3
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 07.10.2006
Beiträge: 6017

Peer machte es ihm nach. Er hatte nicht den Eindruck, dass Jim auf ihn aufmerksam wurde.
Jim stieg dort in einen sehr guten Wagen ein, den man ihm nicht zugetraut hätte. Peer klemmte sich an das Steuer seines Mietwagens und versuchte die Verfolgung aufzunehmen, was bei diesem Straßenkreuzer nicht sehr einfach schien. Es war tatsächlich ein schwieriges Unterfangen, welches er schon nach kurzer Fahrt aufgab.

Er merkte sich noch das Kennzeichen des Wagens und die Marke und bog ab, Richtung Halbinsel, um seine Pia nicht so lange allein zu lassen. So, nun konnte man den weiteren Tag genießen und es wurde noch sehr, sehr schön am Abend, als sie über die Strandstraße bummelten und sich unter Palmen liebten, nachdem die Sonne untergegangen war.

In einer Pension fanden sie eine Übernachtungsmöglichkeit und der erste Tag ihres Ausflugs ging im Flug vorüber. Es gab ja so viel zu sehen, dass sie am nächsten Morgen wieder sehr früh unterwegs waren. Sie wollten ihren Mietwagen beizeiten abgeben und noch einen Bummel durch Havanna machen. Peer hatte den Verdacht, dass der Wagen von Rob von dem gleichen Mietwagenunternehmen stammte. Es war das nächste am Kai ihres Schiffes.

Als sie dort ankamen, stand der hellblaue Mietwagen von Rob schon dort eingeparkt. - Also wird er sich auf dem Schiff aufhalten - dachte Peer bei sich. Ein bekanntes Pärchen wollte anschließend noch nach Havanna. Sie bestellten ein Taxi und Peer sorgte dafür, dass sie Pia mitnahmen. Es machte ihnen gar nichts aus, denn Peer hatte plötzlich etwas anderes vor. Pia konnte das verstehen. Wenn man sich einmal für eine Sache begeistert hat, kommt man nicht mehr davon los. In diesem Falle war es die Detektivarbeit.

Auf dem Schiff war es wirklich ruhig. Es befanden sich kaum Passagiere an Deck. Peer war auf dem Weg zu seiner Kabine. Er besah sich noch einmal den Abstand von seiner Kabine und der zu Nr. 113.

Die 113 lag vom Gang aus links etwa 5 Kabinen vor seiner, die vom Gang aus nach rechts ging. Was war es nur, was dieser Typ von Rob suchen lassen wollte? Es kann doch nur etwas mit Drogen zu tun haben. Peer dachte darüber angestrengt nach. Vielleicht war es ja nur noch nicht gefunden und befand sich trotzdem in der Kabine.

Er nahm sich die Zeit, noch mal in jeden Winkel seines kleinen schwimmenden Apartments nachzusehen. Er kletterte auf das Nachtschränkchen und tastete mit den Fingern den kleinsten Winkel in höchster Höhe ab. Dann kroch er unter den Lattenrost, drehte sich auf den Rücken und betrachtete den Lattenrost von unten. Es lag ihm im Gefühl, noch irgendetwas Nützliches zu finden. Aber er kam nicht so recht weiter und verließ den Raum, um nach Rob Ausschau zu halten.

Er setzte sich an die Bar, deren Bedienung aber noch nicht anwesend war. Plötzlich sah er ihn, Rob! Da kam ihm die Idee, sich hinter dem Tresen zu verstecken. Er zog die Beine an und setzte sich gemütlich unter den Schanktisch. Rob trieb der Durst an den Tresen und er war nicht allein. In seiner Begleitung war eine Dame, die Peer des Öfteren schon in der Nähe des Pools herumlaufen sah.
Sie trug meist ein getigertes Badetop mit passendem Badetuch. Sehen konnte er sie da unten nicht, aber er kannte inzwischen ihre Stimme, befanden sie sich doch schon eine Weile zusammen auf dem Schiff und da läuft man sich häufig über den Weg.

Rob unterhielt sich scheinbar ungezwungen mit ihr, kam aber schon bald auf ihre Kabine zu sprechen und darauf, dass sie *ängel aufweise, in der Form, dass das Licht nicht ordentlich brannte und sie dieses reklamieren wollte. Sie brauchte seinen Rat, wen sie in dieser Sache ansprechen könne.

Rob hielt es für besser, das Personal in dieser Sache nicht zu behelligen und bot sich als Elektroniker an selbst diese Sache in Augenschein zu nehmen. Sie machten sich auch sogleich auf den Weg in ihre Kabine.

Nun musste Peer nur noch abwarten, ob Rob die Kabine mit einem Teil verließ, welches er dort fand. Er folgte ihnen und erkannte die Zimmernummer 114. Es war also der Raum gegenüber von 113, neben seiner Kabine. Er öffnete die Tür zu seiner Kabine und drückte sich vorsichtig in den Eingang. So musste er hören können, wenn sich nebenan die Türe öffnete.

Nach etwa einer halben Stunde verließ Rob das Zimmer, die Dame bedankte sich überschwänglich und der junge Mann verließ beschwingt die Dame. Er hatte gefunden, was er suchte, davon war Peer jetzt überzeugt, denn er schaute hin und wieder herunter auf seine Hände, während er über den langen Gang schritt. Was war es nur, Peer hätte es zu gerne gewusst. Doch da kam ihm der Steward zu Hilfe, ohne es gewollt zu haben.
Der Mann vom Personal war auf dem Weg, seinen Dienst anzutreten. Er sprach den Entgegenkommenden arglos an: „Ach, Herr Williams, nett Sie hier zu treffen; haben Sie sich beim Landgang ein Stück Elfenbein erworben? So ein halber Elefantenzahn wird schon seinen Wert haben. Was hat er Ihnen denn gekostet?“
"Oh,"stammelte der junge Mann ganz überrascht, da war er doch tatsächlich in ein Fettnäpfchen getreten.
"Ich war bei einem Freund, der ihn mir mitgab, um ihn in Deutschland für ihn zu verkaufen." "Dann passen Sie gut auf dieses wertvolle Stück auf
denn im Moment scheint hier an keinem Ort noch etwas sicher zu sein!“, warnte der Steward ihn.
Fortsetzung
Nach oben
Sponsor
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Kurzgeschichten

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Weihnachten Teil 2 Johannes Bäcker Eigene Gedichte von Gästen 1 25.12.2018, 15:45 Letzten Beitrag anzeigen
Teil des leben karsten Eigene Gedichte von Gästen 1 07.06.2018, 18:25 Letzten Beitrag anzeigen
Ritter Risco - Teil 3 Juska Kindergedichte und Kinderlieder 0 15.02.2014, 19:40 Letzten Beitrag anzeigen
Ritter Risco Teil 1 und 2 Juska Kindergedichte und Kinderlieder 0 05.02.2014, 16:20 Letzten Beitrag anzeigen
Das Regenbogenland – Teil I von Micha... Sternchen Kindergedichte und Kinderlieder 1 02.12.2013, 14:40 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit