Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Gedichte  -  Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Ann
BeitragVerfasst am: 07.04.2005, 19:22  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Ein Jüngling liebt ein *ädchen

Ein Jüngling liebt ein *ädchen,
die hat einen andern erwählt;
der andere liebt eine andre,
und hat sich mit dieser vermählt.

Das *ädchen heiratet aus Ärger
den ersten besten Mann,
der ihr in den Weg gelaufen;
der Jüngling ist übel darn.

Es ist eine alte Geschichte,
doch bleibt sie immer neu;
und wem sie just passieret,
dem bricht das Herz entzwi.
Nach oben
Sponsor
Ann
BeitragVerfasst am: 24.04.2005, 18:06  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Das Glück ist eine leichte Dirne
und weilt nicht gern am selben Ort;
sie streicht das Haar dir von der Stirne
und küsst dich rasch und flattert fort.
Frau Unglück hat im Gegenteile
dich liebefest ans Herz gedrückt;
sie sagt, sie habe keine Eile,
setzt sich zu dir ans Bett und strickt.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:21  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Viele Menschen haben das Herz
auf dem rechten Fleck,
aber sie verstehen nicht zu geben,
und es dauert lange,
ehe der Wille des Herzens den Weg bis zur Tasche
findet.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:24  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Ich habe dich geliebet und liebe dich noch!
Und fiele die Welt zusammen,
Aus ihren Trümmern stiegen doch
Hervor meiner Liebe Flammen
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:26  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Im wunderschönen Monat Mai

Im wunderschönen Monat Mai,
als alle Knospen sprangen,
da ist in meinem Herzen
die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,
als alle Vögel sangen,
da hab' ich ihr gestanden
mein Sehnen und Verlangen.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:27  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Die blauen Frühlingsaugen

Die blauen Frühlingsaugen
schau'n aus dem Gras hervor;
das sind die lieben Veilchen,
die ich zum Strauß erkor.

Ich pflücke sie und denke,
und die Gedanken all',
die mir im Herzen seufzen,
singt laut die Nachtigall.

Ja, was ich denke, singt sie
lautschmettend, daß es schallt;
mein zärtliches Gemeimnis
weiß schon der ganze Wald.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:29  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Größer als alle Pyramiden,
als der Himalaja,
als alle Wälder und Meere
ist das menschliche Herz-
es ist herrlicher als die Sonne
und der Mond und alle Sterne,
strahlender und blühender-
es ist unendlich in seiner LIEBE.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:30  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Herz, mein Herz, sei nicht beklommen
und ertrage dein Geschick.
Neuer Frühling gibt zurück,
was der Winter dir genommen.
Und wie viel ist dir geblieben!
Und wie schön ist noch die Welt!
Und, mein Herz, was dir gefällt,
alles alles darfst du lieben.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:34  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Und wieviel ist dir geblieben,
und wie schön ist noch die Welt!
Und, mein Herz, was dir gefällt,
alles, alles darfst du lieben.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:36  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Es fällt ein Stern herunter
aus seiner funkelnden Höh!
Das ist der Stern der Liebe,
den ich dort fallen seh.

Es fallen vom Apfelbaume
der Blüten und Blätter viel!
Es kommen die neckenden Lüfte
und treiben damit ihr Spiel.

Es singt der Schwan im Weiher
und rudert auf und ab,
und immer leiser singend,
taucht er ins Flutengrab.

Es ist so still und dunkel!
Verweht ist Blatt und Blüt,
der Stern ist knisternd zerstoben,
verklungen das Schwanenlied.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:39  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Du bist wie eine Blume

Du bist wie eine Blume
so hold und schön und rein;
ich schau dich an, und Wehmut
schleicht mir ins Herz hinein.

Mir ist, als ob ich die Hände
aufs Haupt dir legen sollt,
betend, daß Gott dich erhalte
so rein und schön und hold.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:41  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Ich will meine Seele tauchen
in den Kelch der Lilie hinein;
die Lilie soll klingend hauchen
ein Lied von der Liebsten mein.

Das Lied soll schauern und beben
wie der Kuß von ihrem Mund,
den sie mir einst gegeben
in wunderbar süßer Stund.
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:43  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Lehn deine Wang an meine Wang,
dann fließen die Tränen zusammen;
und an mein Herz drück fest dein Herz,
dann schlagen zusammen die Flammen !

Und wenn in die große Flamme fließt
der Strom von unsern Tränen,
und wenn dich mein Arm gewaltig umschließt-
sterb ich vor Liebessehnen
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:45  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Lyrisches Intermezzo

Mir träumte von einem Königskind,
mit nassen, blassen Wangen;
wir saßen unter der grünen Lind`,
und hielten uns lieb umfangen.

"Ich will nicht deines Vaters Thron,
und nicht sein Zepter von Golde,
ich will nicht seine demantene Kron`,
ich will dich selber, du Holde."

<Das kann nicht sein>, sprach sie zu mir,
<ich liege ja im Grabe,
und nur des Nachts komm ich zu dir,
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 23.02.2006, 23:47  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Heinrich Heine 1797-1856 deutscher Dichter
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44731
Wohnort: Gronau

Und wüßten's die Blumen,
die kleinen

Und wüßten's die Blumen, die kleinen,
Wie tief verwundet mein Herz,
Sie würden mit mir weinen,
Zu heilen meinen Schmerz.

Und wüßten's die Nachtigallen,
Wie ich so traurig und krank,
Sie ließen fröhlich erschallen
Erquickenden Gesang.

Und wüßten sie mein Wehe,
Die goldenen Sternelein,
Sie kämen aus ihrer Höhe
Und sprächen Trost mir ein.

Die alle können's nicht wissen,
Nur eine kennt meinen Schmerz:
Sie hat ja selbst zerrissen,
Zerrissen mir das Herz.
Nach oben
Sponsor
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 2 von 5
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Gedichte

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
AN EINEN DICHTER von Renate Tank Ann Eigene Gedichte von Gästen 1 10.02.2016, 17:34 Letzten Beitrag anzeigen
Richard von Wilpert 1862-1918 deutsch... Ann Gedichte 1 19.03.2014, 10:57 Letzten Beitrag anzeigen
Fritz Reuter deutscher Dichter 1810-1874 Ann Gedichte 1 04.07.2013, 15:51 Letzten Beitrag anzeigen
Fritz Reuter, deutscher Dichter 1810-... Ann Gedichte 0 04.07.2013, 15:45 Letzten Beitrag anzeigen
Friedrich Hölderlin 1770-1843 deutsc... Ann Gedichte 0 18.05.2013, 16:39 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit