Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Eigene Gedichte von Gästen  -  Die helle Seite der Macht
Eugen Pawlowski
BeitragVerfasst am: 16.03.2009, 15:48  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 07.12.2007
Beiträge: 353
Wohnort: 49716 Meppen

"Die helle Seite der Macht"

Einige Sekunden
- vor seinem Tod
- - sagte der Verurteilte
- - - - zu seinem Henker
- - - - - - - - - „Ich liebe dich“

- Diesem Sterbenden nütze es nichts
- - - Dieser Henker tötete ihn als letzten
- - - - - - - - und gab dann seine Arbeit auf

- - - Ein Henker weniger
- - - - Vielleicht einige Tode weniger

- - - - - - Hassen
- - - - - - - - - Fluchen
- - - - - - - - - - - - Kämpfen

- - - - - - - - - - - - - - - wirkte nie


Eugen Pawlowski
Nach oben
Sponsor
Ann
BeitragVerfasst am: 16.03.2009, 15:54  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 45159
Wohnort: Gronau

Hallo Eugen,

...aber Liebe kann Berge versetzen.

herzliche Grüße
Ann
Nach oben
Eugen Pawlowski
BeitragVerfasst am: 16.03.2009, 16:06  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 07.12.2007
Beiträge: 353
Wohnort: 49716 Meppen

Das ist wohl wahr.

So denn auch den Berg, der vor dem
Herz des Henkers lag.

Es gibt allerdings Menschen, deren
henkende Neigung durch keine Liebe
zu beeinflussen ist, weil sie die Größe
der hellen Seite der Macht nicht
erkennen können, ihnen fehlt es
einfach - und seltsamerweise fehlt
ihnen dadurch weniger, als unsereins...

Sie um etwas zu beneiden, was ihnen fehlt,
scheint sinnlos. Sie um etwas zu beneiden,
was sie nicht schmerzt, weil es ihnen fehlt,
wäre verständlich, aber ebenso sinnlos.

Man kann vielleicht manchmal in den
Schuhen anderer stehen, aber kaum mit
ihnen laufen...
Nach oben
Juska
BeitragVerfasst am: 16.03.2009, 18:20  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 07.10.2006
Beiträge: 6017

hallo Eugen,
dass Glaube Berge versetzen kann hatte ich einmal gelesen
und ich wollte es mir zunutze machen mit "Experiment". Erfolglos, wie mir scheint.
Nun habe ich mich eines Besseren belehrt und fand es im Internet.
Sehr schön, Ann.
und auch Deines Eugen, sofern man henken als schön bezeichnen kann.

Ich wünsche euch und mir Stärke. Trotzdem ist es wohl besser, die Berge bleiben wo sie sind.

Liebe Grüße Juska
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 16.03.2009, 20:33  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Spass ...
Wenn der Mensch nicht zum Berg kommt ,
muss der Berg eben zum Menschen kommen ....
Und das tut er ....siehe Erruption oder Erdbeben ...
Schöne Angaben ,was ganz anderes ...
Grüsse , Rita
Nach oben
Raina J.
BeitragVerfasst am: 17.03.2009, 13:28  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 13.05.2008
Beiträge: 200
Wohnort: Karstädt

Hallo Eugen,

Deine Zeilen machen mich sehr nachdenklich und bringen mich innerlich zum Schaudern.

@Ann

Du schreibst: "...aber Liebe kann Berge versetzen."
Ja, das kann sie wohl, aber sie kann auch töten...

Liebe grüße
Raina
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 17.03.2009, 13:49  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 45159
Wohnort: Gronau

Liebe Raina,

kann Liebe wirklich töten?

Herzlich Grüße
Ann
Nach oben
Eugen Pawlowski
BeitragVerfasst am: 17.03.2009, 14:21  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 07.12.2007
Beiträge: 353
Wohnort: 49716 Meppen

Hallo Raina.

Ich glaube, ich weiß, was Du meinst!
Mich schauderte es auch, als ich die Sendung sah,
in der das berichtet wurde!
Eine absolut grauenhafte Situation.

Man sagt, die Liebe sei die einzige Großmacht der Welt,
die ohne Waffen auskomme. Das stimmt.
Sie selber jedoch ist als Waffe benutzbar, aber ihr
Einsatz als solche erfordert ein fast unmenschlich
hohes Maß an Weitsicht und eigener Zurücknahme.
Solche Schmerzen können dann töten, Du hast recht.
Zumindest können sie den Tod als das geringere
Übel erscheinen lassen. Kein anderer Begriff als
"Liebe" läßt bei genauem Hinsehen die Nähe von
unbescheiblichem Glücklichsein und katastrophalem
Verderben so deutlich werden.

Sie ist sozusagen der nukleare Antrieb unserer Seele
("Nukleus" = "Kern"!) Bei größter Vorsicht und sehr
gewissenhaftem Einsatz eine unerschöpfliche
Energiequelle, bei nachlässiger Handhabung unter
Umständen die größte Katastrophe.
(Womit ich nichts gegen Nuklearenergie als solche
gesagt haben will.)

So ringt die Liebe sich manchmal selbst nieder,
um ihres Anspruches an sich selbst willen.
Eher *öchte sie vergehen, als ihrem Anspruch an
sich selbst untreu werden.
Aber verginge sie, würde sie ja ihrem Anspruch an
sich selbst untreu! Genau eben dann!

Mindestens scheinbar nicht lösbar, oder?

Ein paar meiner Texte beschäftigen sich damit.
Ich werde sie nachher noch einstellen, sofern sie
nicht schon da sind.

Nachdenklich und gar nicht so selbstsicher, wie es
vielleicht erscheinen mag: Euer Eugen
Nach oben
Raina J.
BeitragVerfasst am: 17.03.2009, 14:23  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Oberg
Oberg


Anmeldungsdatum: 13.05.2008
Beiträge: 200
Wohnort: Karstädt

Ja, liebe Ann, wenn auch vielleicht nicht körperlich, aber wenn Liebe aussichtslos ist, dann kann dieses Gefühl zum seelischen Sterben führen...

Liebe Grüße
Raina
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 17.03.2009, 16:15  Neue Antwort erstellen
Eigene Gedichte von Gästen
Die helle Seite der Macht
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 45159
Wohnort: Gronau

Hallo Raina,

wieso kann Liebe hoffnungslos sein? Liebe kann man geben und empfangen, aber nicht fordern. Liebe ist geduldig, groß*ütig, hört niemals auf. Hier meine ich die wirkliche Liebe. In meinem Leben bin ich wirklich schon tief enttäuscht worden von Menschen, die ich liebte, aber meine Liebe ist daran nicht zerbrochen.
Vielleicht kann man das gar nicht genau erklären oder ausdiskutieren.

Alles Liebe
Ann
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Eigene Gedichte von Gästen

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Es steht mir treu zur Seite roman123 Eigene Gedichte von Gästen 2 19.02.2016, 08:06 Letzten Beitrag anzeigen
Man macht sich auf die Socken roman123 Eigene Gedichte von Gästen 1 26.01.2016, 07:07 Letzten Beitrag anzeigen
Die Macht der Phantasie Ametyst Eigene Gedichte von Gästen 2 08.01.2016, 10:19 Letzten Beitrag anzeigen
Zur Seite stehen roman123 Eigene Gedichte von Gästen 1 13.11.2015, 06:25 Letzten Beitrag anzeigen
Er macht was draus sonic. Eigene Gedichte von Gästen 4 23.08.2015, 12:14 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit