Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Gedichte  -  GUSTAV Schüler 1868 - 1938
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 14:21  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

GUSTAV - SCHÜLER
geb . 27 01. 1868 ,( nach : Auswahl deutscher Gedichte ,1921)
im königlichen Reetz im Oderbruch ,
lebte in Berlin - Friedenau
gest. 20.08.1938 in Bad Freienwalde (?)

Schrieb unter anderem :
auf den Strömen der Welt zu den Meeren Gottes 1908,
Gottsuche-Lieder 1908, Balladen 1909 .

Unterdessen

Schönheit ist Atem . Aber Brot ist Brot .
Und Tausend hungern Und die *ühlen mahlen .
Und Königstische wissen nichts von Not .
Und Tausend beten nachts zu ihren Qualen .

Und *üttern fiebern , wie kein Fieber schlägt ,
weil ihre Kinder schwer im Schlafe wimmern .
Sie *ütter hören's daß man Bretter trägt ,
um einen rohen Armensarg zu zimmern .

Und unterdessen lauscht die heilige Nacht ,
und unterdessen wird das Licht erkoren ,
und unterdessen hat die Schönheit acht
auf jede Perle , die der Tau geboren .


Zuletzt bearbeitet von rita am 01.09.2009, 19:12, insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben
Sponsor
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 14:28  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Der Gottsucher

Ich habe Gott gesucht und fand ihn nicht .
Ich schrie empor und bettelte ins Licht .
Da , wie ich weinend bin zurückgegangen ,
Faßt's leise meine Schulter :,, Ich bin hier ,
ich habe dich gesucht und bin bei dir .''
Und Gott ist mit mir heimgegangen .
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 14:41  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Weidenkätzchen

Drei Weidenkätzchen in ein Glas gesteckt .-
nun hat ihr samtenes Leben sich erweckt
und jubelt *ächtig durch mein lauschend Zimmer :
es lenzt ! Es lenzt ! Denn das noch Winter dräut
mit starrgeschienter Unerbittlichkeit ,
Glaubt meine Seele nun nimmer .

Es lenzt ! Es Lenzt ! Ein seliger Schauer säumt ,
ein glückgefüllt Gelingen webt und träumt
um jedes Tun , das ich beginne .
Ich fühle , als säh ich neues Land ,
als läge eine Welt in meiner Hand -
so ward ich nie des Frühlings inne .


Zuletzt bearbeitet von rita am 08.04.2008, 16:14, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 14:52  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Die Vier
Der Bauer ist fort zum zum Kirmesschmaus ,
die Magd allein bewacht das Haus .

Es ist Nacht . Sie schrickt benommen empor .
War's nicht , als klopfte wer am Tor ?

Ein Räuber steht in der Kammertür .
,, Gib des des Bauern Geld her , wir sind vier !''

Sie sprang aus dem Bette , wie sie war
auf die Diebslaterne schlug ihr Haar .

,,Ich bin auch v i e r ! '' schrie sie und kreuzte sich :
,, Gott Vater , Sohn ,Heiliger Geist und ich !'' -

Die Laterne zerklirrt an der Bettstatt Bord
Der Räuber ist fort .


Zuletzt bearbeitet von rita am 08.04.2008, 16:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 15:08  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Sonntagslied

Seele , meine *üde Seele ,
angstbeladen , werde still !
Spähe wie die Taube Noah ,
ob das Wasser weichen will .

Ob der Ölbaum wieder grün wird ,
ob der Friedensbogen strahlt ,
ob sich wieder Gottes Himmel
tröstlich in den Wassern malt !

Ach, solange die Sterne schimmern
und ein Veilchen schüchtern zagt ,
kannst du dir das Leben zimmern ,
das getrost ein Morgen wagt .

Ob du tausend Sonnenstrahlen
oder einen einzigen hast -
ei , so ist der volle Himmel
immer doch bei dir zu Gast !

Doch du mußt die Menschen lassen ,
Sieh sie nicht ! Geh deinen Weg !
Geh , wenn's *öglich, nicht durch Gassen ,
geh durchs Waldgeheg den Steg .

Fühle dich ein Mensch der Erde ,
sei dir Hort in Sturm und Streit ,
und du schaffst dir treu und selig
deinen Winkel Ewigkeit !


Zuletzt bearbeitet von rita am 08.04.2008, 16:18, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 16.01.2008, 15:16  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Vor Sonnenaufgang an einem Maimorgen

Morgenwind stäubt die Blätter
wie eine rasche Magd ,
damit die Herrin Sonne ,
die hohe , kein Scheltwort sagt .

der Löwenzahn am Wege ,
den gestern ein Rad überrannt ,
übt sich im Aufrechtstehen ,
die Winde reicht ihm die Hand .

Finken putzen die Schnäbel :
das soll ein Singen sein !
Lerchen kämmen die Flügel :
es geht in den Himmel hinein !


Zuletzt bearbeitet von rita am 08.04.2008, 16:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Inge-Elisabeth
BeitragVerfasst am: 31.08.2009, 13:17  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 31.08.2009
Beiträge: 1

Liebe Rita,

ich bin eine Enkelin des Dichters Gustav Schüler aus Bad Freienwalde/Oder
und freue mich ein Gedicht meines Großvaters auf dieser Seite gefunden zu haben, *öchte allerdings einige Korrekturen anbringen:

geboren am 27.01.1868 in Königlich Reetz im Oderbruch
gestorben ist er in Bad Freienwalde

Ich habe eine kleine Auswahl seiner religiösen Gedichte zusammengestellt unter dem Titel: "Wo bist du Gott? Gedichte des Trostes und der Zuversicht" von Gustav Schüler ISBN 3-8311-0142-6 ( 76 Seiten, 7,90€ )

Viele Grüße,
Inge Elisabeth
Nach oben
rita
BeitragVerfasst am: 01.09.2009, 19:11  Neue Antwort erstellen
Gedichte
GUSTAV Schüler 1868 - 1938
Antworten mit Zitat
Gartenmeister(in)
Gartenmeister(in)


Anmeldungsdatum: 14.10.2007
Beiträge: 3155

Liebe Inge Elisabeth .
Die Gedichte habe ich s. o . aus dem Buch entnommen .Hieraus sind alle
Kenntnisse .
Schön zu hören , dass es eine Enkelin gibt , die auch noch Gedichte ihres Grossvater zu schätzen weiss .
Es freut mich sehr darüber zu hören .Danke für die Informationen
der Ausgabe der Gedichte .
Mit freundlichen Grüssen , Rita
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Gedichte

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Adalbert Stifter 1805-1868 österr. He... Ann Zitate & Sprüche 14 13.02.2014, 16:50 Letzten Beitrag anzeigen
Gustav Mahler, (1860 - 1911), österre... Ann Zitate & Sprüche 5 21.02.2011, 17:54 Letzten Beitrag anzeigen
Ernst Ludwig Kirchner, (1880 - 1938 (... Ann Zitate & Sprüche 2 10.06.2009, 15:45 Letzten Beitrag anzeigen
Egon Friedell 1878-1938 österr. Schri... Ann Zitate & Sprüche 7 08.03.2009, 20:25 Letzten Beitrag anzeigen
Moritz Heimann 1868-1925 dt. Dramatiker Ann Zitate & Sprüche 9 23.01.2009, 17:17 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit