Das Orthogravieh

> PLAUDERGARTEN

 

 


Neue Antwort erstellen
Neues Thema eröffnen
Autor Nachricht
  Gedichte  -  Elizabeth Barrett Browning 1806-1861 engl. Dichterin
Ann
BeitragVerfasst am: 17.09.2011, 15:35  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Elizabeth Barrett Browning 1806-1861 engl. Dichterin
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44687
Wohnort: Gronau

Wie ich dich liebe?

Wie ich dich liebe? Lass mich zählen wie.
Ich liebe dich so tief, so hoch, so weit,
als meine Seele blindlings reicht, wenn sie
ihr Dasein abfühlt und die Ewigkeit.

Ich liebe dich bis zu dem stillsten Stand,
den jeder Tag erreicht im Lampenschein
oder in Sonne. Frei, im Recht, und rein
wie jene, die vom Ruhm sich abgewandt.

Mit aller Leidenschaft der Leidenszeit
und mit der Kindheit Kraft, die fort war, seit
ich meine Heiligen nicht mehr geliebt.

Mit allem Lächeln, aller Tränennot
und allem Atem. Und wenn Gott es giebt,
will ich dich besser lieben nach dem Tod.

Übersetzung aus dem Englischen:
Rainer Maria Rilke
Nach oben
Sponsor
Ann
BeitragVerfasst am: 17.09.2011, 15:36  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Elizabeth Barrett Browning 1806-1861 engl. Dichterin
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44687
Wohnort: Gronau

Sabbatmorgen auf See

Das Schiff zog fort mit ernstem Blick;
der Dunkelheit über der Tiefe zu begegnen,
zog das feierliche Schiff dahin.
Erschöpft sank ich nieder;
denn Abschiedstränen und der Wunsch zu schlafen,
hatten meine Lider schwer gemacht.

Der neue Anblick, der neue wundersame Anblick!
Wasser um mich her, aufgewühlt,
der Himmel, gelassen über mir,
still, in einem mondlosen, sonnenlosen Licht,
als wäre er schon durch den Entschluss gepriesen,
den Tag zu lobpreisen!

Schließt mich in euer Herz, liebe Freunde, an diesem Sabbat.
Ihr schlingert weit von hier, mir singt das Meer
den uralten Lobpreis.
Beugt das Knie, wo ich einst kniete zum Gebet
und segnet mich aus der Tiefe eures Herzens,
da eure Stimmen stocken.

Und obgleich ich diesen Sabbat begehe,
ohne den Pastoren mit umgelegter Stola
und ohne den Gesang der Gemeinde,
wird mich der Geist Gottes trösten.
Er, der sachte auf bleiernen Wassern brütete,
Schöpfer auf Schöpfung.

Er wird mir helfen, aufzuschauen,
er soll mir beistehen, dorthin zu blicken,
wo die Heiligen, mit Harfe und Gesang
immerfort einen endlosen Sabbatmorgen feiern,
einen immerwährenden Sabbatmorgen,
und auf das Meer vermischt mit Feuer,
und auf das Meer vermischt mit Feuer,
auf das sie oft ihre Blicke senken, die sie zu lange
in das verzehrende Licht Gottes gerichtet haben,
in das verzehrende Licht Gottes.


Übersetzung aus dem Englischen:
© by Bertram Kottmann
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 17.09.2011, 15:40  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Elizabeth Barrett Browning 1806-1861 engl. Dichterin
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44687
Wohnort: Gronau

Du hast, mein Dichter

Du hast, mein Dichter, alle Macht zu rühren
An Gottes äußersten und letzten Kreis
Und aus des Weltalls breitem Brausen leis
ein Lied zu lösen und es hinzuführen

Durch klare Stille. Deine Heilkunst weiß
Ein Gegengift zu finden, dessen Kraft
Seihst Aufgegebene noch rätselhaft
Za retten scheint. Gott gab dir das Geheiß

Dieses zu tun, so wie er mir befahl
Zu tun nach deinem Wort. Was soll ich sein:
Vergangnes oder Kommendes, dass dein

Gesang es grüße oder es beweine?
Ein Schatten, der dich mahnt an Palmenhaine?
Ein Grab, dabei du ruhst? - Du hast die Wahl.

(aus dem Englischen von Rainer Maria Rilke)
Nach oben
Ann
BeitragVerfasst am: 17.09.2011, 15:41  Neue Antwort erstellen
Gedichte
Elizabeth Barrett Browning 1806-1861 engl. Dichterin
Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beiträge: 44687
Wohnort: Gronau

Wie ich dich liebe?

Wie ich dich liebe? Lass mich zählen wie.
Ich liebe dich so tief, so hoch, so weit,
als meine Seele blindlings reicht, wenn sie
ihr Dasein abfühlt und die Ewigkeit.

Ich liebe dich bis zu dem stillsten Stand,
den jeder Tag erreicht im Lampenschein
oder in Sonne. Frei, im Recht, und rein
wie jene, die vom Ruhm sich abgewandt.

Mit aller Leidenschaft der Leidenszeit
und mit der Kindheit Kraft, die fort war, seit
ich meine Heiligen nicht mehr geliebt.

Mit allem Lächeln, aller Tränennot
und allem Atem. Und wenn Gott es giebt,
will ich dich besser lieben nach dem Tod.

(Aus dem Englischen von Rainer Maria Rilke.)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1
gedichte-garten.de Foren-Übersicht  -  Gedichte

Neue Antwort erstellen

 

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Selma Meerbaum-Eisinger 1924-1942 deu... Ann Gedichte 44 12.02.2014, 19:58 Letzten Beitrag anzeigen
Charles Colton 1780-1832 engl. Kleriker Ann Zitate & Sprüche 17 17.05.2012, 12:30 Letzten Beitrag anzeigen
Thomas Hobbes 1588-1679 engl. Philosoph Ann Zitate & Sprüche 14 26.10.2011, 16:53 Letzten Beitrag anzeigen
Robert Browning 1812-1889 engl. Dichter Ann Zitate & Sprüche 11 09.10.2011, 20:26 Letzten Beitrag anzeigen
Therese Dahn 1845 - 1929 deutsche Dic... Ann Gedichte 16 24.09.2011, 19:43 Letzten Beitrag anzeigen

Annegret Kronenberg © 2004-2006 | Alle Rechte vorbehalten | Inhalt | Lyrik | Liebesgedichte | Gedichte & Poesie | Adventskalender basteln | Internet Forensicherheit